Kryokonservierung-Methode gewinnt Brain Preservation Technology Prize!

Die heutigen Nachrichten der Brain Preservation Foundation sind ein enormer Durchbruch in der wissenschaftlichen Erforschung der Kryonik: zum ersten Mal wurde das Gehirn eines kleinen Säugetiers nachweislich nahezu perfekt konserviert! Damit geht die erste Stufe des ausgeschriebenen Forschungspreises an die Wissenschaftler von 21st Century Medicine.

Die angewandte Methode besteht aus einem zweistufigen Verfahren, bei dem das Gehirn zunächst mit Chemikalien fixiert und anschließend zur Lagerung bis auf -130°C in einen glas-ähnlichen Zustand runtergekühlt wird.

Die Ergebnisse sind bereits im renommierten Wissenschafts-Journal Cryobiology publiziert und wurden zusätzlich von unabhängigen Wissenschaftlern in ausgiebigen Untersuchungen mit dem Elektronenmikroskop verifiziert. Die Brain Preservation Foundation stellt ausgiebiges Foto- und Videomaterial auf ihrer Homepage zur Verfügung.

Ken Hayworth, Präsident der Foundation und einer der Preisrichter, sagt zu dem Ergebnis:

„Alle Neuronen und Synapsen im gesamten Gehirn sehen sehr schön konserviert aus. Das ist absolut erstaunlich, wo ich doch dasselbe Gehirn in der Hand gehalten habe als es glas-ähnlich gefroren war…Das ist nicht die Kryonik von früher“

Mit Dr. Shawn Mikula und seinem Team vom Max-Planck-Institut für Neurobiologie in Martinsried war auch ein Team aus Deutschland im Rennen um den Preis und hat im Journal Nature Methods seinen Methoden publiziert. Leider reichte es jedoch am Ende nicht für den Gewinn – aber der Preis geht ja jetzt in die zweite Runde, bei der es um die Konservierung des Gehirns eine größeren Säugetiers gehen wird.

Als lesenswertes Hintergrundmaterial, welches sich auch an Wissenschaftsjournalisten konkret richtet, sei hier noch das Infopaket von Evience-Based Cryonics und dem UK Cryonics Cryopreservation Research Network empfohlen.

Die DGAB gratuliert herzlich den Gewinnern!

Autor: Dirk Nemitz

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar