Rückblick zur Mitgliederversammlung 2019

Liebe Mitglieder,

wie ihr wisst, fand am 19. Januar 2019 unsere Mitgliederversammlung in Frankfurt am Main statt. Veranstaltungsort war das „Mainglück“ im Ruderclub Griesheim, wo wir sehr offen und herzlich empfangen wurden. Das Restaurant hatte sich sogar unwissentlich speziell auf uns eingestellt und unseren Versammlungsraum zunächst nur spärlich beheizt. So waren alle Teilnehmer hellwach, als der Versammlungsleiter pünktlich zur Mitgliederversammlung begrüßte.

Nach Feststellung aller Formalia die Mitgliederversammlung betreffend begann es inhaltlich mit dem Jahresbericht des Vorstandes. Der wusste hinsichtlich der Mitgliederzahlen durchaus Erfreuliches zu berichten: Unser Verein wächst! Im Jahr 2018 kamen insgesamt 20 Mitglieder hinzu, sodass wir aktuell 133 Mitglieder stark sind.

DGAB MV 2019
DGAB Mitgliederversammlung 2019

Auch der Bericht der Kassenwarts machte gute Stimmung: das Vereinskonto weist aktuell ein deutliches Plus auf und so konnten die Kassenprüfer den Vorstand problemlos entlasten. Die wesentlichen Punkte der MV sind im Versammlungsprotokoll nachzulesen oder können direkt beim Vorstand erfragt werden.

Nach Abschluss der Wahlen und der Abstimmung zu den Anträgen schloss der Versammlungsleiter die Sitzung und leitete zum Rahmenprogramm über. Neben dem Formteil gab es mit LaserTag und einem VR-Deck Besuch Dank unseres Mitglieds Linus Willers ein spannendes, sportliches und vor allem sehr unterhaltsames Erlebnis. An der durchschnittlichen Trefferbilanz beim LaserTag müssen wir allerdings noch feilen…

DGAB MV2019 VR-Deck
DGAB Mitglieder beim VR-Deck

Sehr beeindruckend war das VR-Deck. Obwohl man sicher in einem Raum auf dem Boden steht, kann eine simple Holzplanke zu einer echten Herausforderung werden – wenn sie in der virtuellen Realität nämlich auf über 100 Höhenmetern ins Nichts führt… Großer Respekt gilt all denen, die dort seelenruhig hinaufspaziert sind und noch weitere Herausforderung gemeistert haben!

Dem VR-Deck vorgeschaltet waren am Sonntag noch diverse Vorträge rund um das Thema Kryonik. Den Anfang machte ein Vortrag zum Thema „Image und Kommunikation der Kryonik in der Öffentlichkeit“. Daraus ergab sich ein angeregter Austausch mit vielen Ideen zur Verbesserung der Außenwirkung der Kryonik.

DGAB MV2019 Vortrag
DGAB MV2019 Vortrag: „Image und Kommunikation der Kryonik in der Öffentlichkeit“

Mit 17 Teilnehmern war die Mitgliederversammlung 2019 zwar recht gut besucht, dennoch wünschen wir uns natürlich, noch viel mehr Mitglieder persönlich kennen zu lernen! Wir denken, dass eine solche Versammlung im jährlichen Rhythmus eine wunderbare Möglichkeit ist, sich vor allem untereinander besser kennen zu lernen – gerade deshalb, weil wir uns aufgrund räumlicher Distanz so selten sehen können.

Wir haben bei der Veranstaltung deutlich gespürt, wie viel Potential in der Diversivität unserer Mitglieder steckt, um das Thema Kryonik in Deutschland voranzubringen. Diese Synergieeffekte möchten wir gern stärken und freuen uns daher über jedes Mitglied, dass sich aktiv mit Ideen, Kontakten oder Fähigkeiten einbringen möchte.


Neuer Vorstand der DGAB gewählt

Die DGAB hat den Vorstand für das neue Vereinsjahr gewählt. Christian Röder (Vorstandsvorsitzender), David Peter (stellvertretender Vorstandsvorsitzender) und Benjamin Hoffmann (Kassenwart) übernehmen die Leitung des Vereins. Zu Beisitzern wurden Nicole Zurek, Norman Marquart und Dirk Nemitz gewählt. Die Vereinsmitglieder wählten den neuen Vorstand bei der Mitgliederversammlung Mitte Januar.

Wir danken dem bisherigen Vorstand für die hervorragende Vereinsarbeit und freuen uns darauf, nahtlos an diese anzuknüpfen zu können.“, so Christian Röder, neuer Vorstandsvorsitzender der DGAB e.V. „Besonders freuen wir uns, dass uns die bisherigen Vereinsvorstände in ihren neuen Funktionen weiterhin mit ihrer Expertise zu Verfügung stehen.“

Der neue Vorstand (2019) der DGAB

Christian Röder ist IT-Berater im Schwerpunkt SAP für Banken und wohnt in Wiesbaden: „Die Kryostase hat gute Chancen zum nächsten großen Schritt der Menschheit zu gehören, hin zu einem längeren und glücklichen Leben. Neben der wissenschaftlichen Forschung ist eine gesellschaftliche Unterstützung des Themas wesentlich, um es zum Erfolg zu führen. Die Begleitung des Einzelnen auf dem Weg zu einer gelungenen Konservierung, kann und soll eine große Hilfe bei einer so lebenswichtigen Angelegenheit sein. Bei all diesen und weiteren Aspekten zur Förderung der Kryostase will ich im ehrenamtlichen Rahmen als Erster Vorsitzender der DGAB meinen bestmöglichen Beitrag leisten und ebenso die vielfältigen Mitwirkungen durch ihre Mitglieder kultivieren helfen.

David Peter ist Berater für Krisen- und Bewegtbildkommunikation und wohnt in Mainz: „Ich finde das Thema Kryonik so spannend, dass ich gerne dazu beitragen möchte das Wissen über Kryonik einer breiteren Öffentlichkeit zu vermitteln.“

Benjamin Hoffmann arbeitet in einem größeren Konzern und ist dort für die externe Fertigung von Medizinprodukten für die Diabetesversorgung verantwortlich: „Als Vorstandsmitglied der DGAB möchte ich es Kryonikinteressierten durch den Verein leichter machen, sich zu informieren, mit Gleichgesinnten auszutauschen und ggf. einen Kryonikvertrag abzuschließen.“

Sie erreichen den Vorstand unter vorstand@biostase.de

Kryoprotektiva und Refraktometer für die Kryonik

Einführung

Zur Qualitätssicherung der Kryokonservierung unterstützt die DGAB den Aufbau von mehreren lokalen Zentren in Deutschland, in denen die Kryokonservierung in Zukunft nach aktuellen wissenschaftlichen Standards angeboten wird. Die Kryoprotektiva, insbesondere das VM-1, wurden der DGAB direkt vom Cryonics Institute geliefert. Die 14 gelieferten Kanister entsprechen 140 Litern VM-1, welches in jedem Fall für zwei Kryokonservierungen ausreichend ist.

Der Abschluss der erfolgreichen Perfusion wird in der Kryonik üblicherweise mit einem Refraktometer bestimmt, welches den Brechungsindex der bei der Perfusion austretenden Flüssigkeit misst. Hat diese denselben Brechungsindex wie das eingeleitete VM-1, so gilt die Perfusion als abgeschlossen. Die DGAB hat für diesen Zweck zwei baugleiche Refraktometer Typ DR201-95 des deutschen Traditionsherstellers A.KRÜSS Optronic GmbH angeschafft. Das DR201-95 wurde speziell für die schnelle und einfache Qualitäts- und Prozesskontrolle entwickelt.

Das vorliegende Experiment sollte zwei Fragen beantworten:

  1. Wie stark weichen die Messergebnisse der einzelnen Refraktometer voneinander ab?
  2. Wie stark weichen die Messergebnisse des VM-1 aus den 14 Kanistern voneinander ab?

Methoden

Kryonik

Abb. 1: Material 2 Refraktometer vom Typ Krüss DR201-95, 15 steril verpackte Einwegspritzen

Zunächst wurden beide Refraktometer mit destilliertem Wasser nach Anleitung kalibriert. Zu Vergleichszwecken wurde auch der Brechungsindex des destillierten Wassers gemessen. Anschließend wurde mit einer steril verpackten Einwegspritze ein wenig VM-1 aus einem Kanister entnommen (<1 ml). Das VM-1 wurde mit beiden Refraktometern gemessen, anschließend wurden beide Refraktometer gründlich gesäubert und trocken gewischt. Für jeden der 14 VM-1 Kanister wurde eine neue Einwegspritze als Pipette verwendet, um jegliche Kontamination zu vermeiden.

Resultate

Kryokonservierung

Abb. 2: Messung des Brechungsindex von VM-1 mit beiden Refraktometern

Die maximale Abweichung zwischen den beiden Refraktometern lag bei 0,008, im Mittel unterschieden sich die Messwerte um 0,0003.

Der niedrigste gemessene Wert lag bei 1,4207 (Refraktometer 1) bzw. 1,4204 (Refraktometer 2), der jeweils höchste gemessene Wert war 1,4237 respektive 1,4234. Die Durchschnittswerte über die Messungen aller 14 Kanister lagen bei 1,4219 mit Refraktometer 1 bzw. 1,4218 mit Refraktometer 2.

Die vollständige Ergebnistabelle findet sich im Anhang unter diesem Beitrag.

Diskussion

Alle 14 Kanister VM-1 wurden bei jeder Messung und mit jeweils beiden Refraktometern mit dem vom Cryonics Institute vorgegebenen Zielwert von 1,42 gemessen. Die Abweichungen zwischen den einzelnen Kanistern sowie die Abweichungen bei Messungen mit verschiedenen Refraktometern des gleichen Typs waren minimal und vernachlässigbar. Die DGAB hat somit eine sichere und anwendbare Methode entwickelt, um die Perfusion mit Kryoprotektiva in der Kryonik wissenschaftlich zu überwachen.

Anhang

Anhang 1: Vollständige Tabelle der Messergebnisse für destilliertes Wasser und alle 14 Kanister VM-1 mit beiden Refraktometern

Flüssigkeit Refraktometer 1 Refraktometer 2
destilliertes Wasser 1,3326 1,3326
VM-1 Kanister 1 1,4212 1,4213
VM-1 Kanister 2 1,4220 1,4219
VM-1 Kanister 3 1,4237 1,4234
VM-1 Kanister 4 1,4216 1,4215
VM-1 Kanister 5 1,4220 1,4221
VM-1 Kanister 6 1,4207 1,4204
VM-1 Kanister 7 1,4221 1,4216
VM-1 Kanister 8 1,4224 1,4220
VM-1 Kanister 9 1,4219 1,4221
VM-1 Kanister 10 1,4222 1,4217
VM-1 Kanister 11 1,4218 1,4223
VM-1 Kanister 12 1,4216 1,4212
VM-1 Kanister 13 1,4214 1,4222
VM-1 Kanister 14 1,4216 1,4216