Foren-Board
Gast   [Anmelden]
 Betreff: Re: Lebend einfrieren... 01.12.2014 – 21:19 Uhr 
Perry Rodan

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Lebend einfrieren

Man wird es lebend tun müssen, wenn man sterbenskrank ist. D.h. den Termin selbst festlegen! Warum?
Weil zeitnah sicher sterbend ist auch noch DEHNBAR ... bleibt man kontrolliert in der Klinik oder muss man raus (ambulante Versorgung und/oder Pflege zu Hause)? Okay Pflegeheime wären noch eine gute Idee, um es besser unter Kontrolle zu haben ...

Ich mag da nicht wirklich die Zahlen der Kryo-Institute wissen, wie viele - welche lange Verträge hatten - letztendlich wirklich im Dewar landeten.  Und das auch noch sooo, dass denen "über den Daumen gepeilt" nicht aller einer Minute bei Raumtemperatur 10% der Hirnzellen absterben. Ooomg ...!

Bei lebend Eingefroren, sehe ich die Reanimation-Chance (sofern man danach ungiftiges Frostschutzmittel verwendet) bei nahe 100%. Warum?
Entweder man macht die Raube-Schmetterling-Nummer:  https://www.youtube.com/watch?v=hjRegel9b-s
oder lässt Nano-Bots das Nervensystem frei schneiden und man bekommt einen transhumanen Wunschkörper.  Nerven mit Elektronik verbinden, kann man heutzutage schon, fehlt "nur" noch ein kompletter gedankengesteuerter Körper. Endlich weg, von den sch.... Hormonen *fg*

Daher finde ich Ihre Aussage, dass Gase wie Xenon (der Neuroschutz ist bekannt) auch noch dafür sorgen, dass es zu keiner Kristallbildung kommt. Ich finde das sensationell, weil selbst Wasser würde in hoher Konzentration für biochemische Prozesse in unseren Zellen "giftig" werden.
Daher wäre ein ungiftiges FLÜSSIGES Frostschutzmittel eine Illusion, was ja HOCHKONZENTRIERT sein muss, um bis - 196 Grad Celsius zu kühlen.

Okay, das glaube ich erst, wenn die amerikanischen Institute auf das Gas umstellen und es auch noch bei Sterbenskranken lebend dürfen, weil - selbst das Gas - wird eine Weile brauchen, bis es in allen Zellen ist.
Das wäre dann der Tag, wo ich meinen Kryovertrag unterschreibe, sofern die Aufbewahrung in der EU erlaubt wird.

Wissen Sie, wie lange das Gas brauchen würde bis in die letzte Zellen zu kommen und das so, dass man im künstlichen Koma noch lebt bzw. das Gehirn nicht irreparabel geschädigt wird!?
Immer wieder wird die Frage nach Frostbrand gestellt (auch wenn das bei "meinen" oben genannten Wiederauferstehungen eher egal ist), kann man den irgendwie verhindern? Ware ja auf und innen im Körper (Mundbereich, Speiseröhre, Darm etc.)

 Betreff: Re: Lebend einfrieren... 24.11.2014 – 17:57 Uhr 
Michael Wagner
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Lebend einfrieren

Ich spreche von Tod, weil es für mich die Voraussetzung für das Einfrieren ist. Wenn es eine Chance auf Reanimation gibt würde ich auch am Leben bleiben wollen.

Zum Kühlmittel: Xenon ist recht vielversprechend. Auf dem Symposium in Dresden haben russische Forscher darüber berichtet. Mehr wird dann im Tagungsband stehen. Xenon führt zu frieren von Wasser ohne Eiskristallbildung und ist absolut ungiftig für den Menschen.

 Betreff: Re: Werden Sterbende u.o. Leichen einge... 24.11.2014 – 17:53 Uhr 
Michael Wagner
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Werden Sterbende u.o. Leichen eingefroren?

Hallo Perry,

in Deutschland ist es ja gar nicht erlaubt sich lebend bzw. überhaupt einfrieren zu lassen. Möglicherweise wäre lebend einfrieren - z.B. bei einer schweren Krankheit - das ideale. Wissen können wir es nicht, denn bisher ist noch niemand erfolgreich aufgetaut worden. Daher ist es für mich auch eher ein Experiment. Obwohl wir in der Kryonik lieber von Patient als von Leiche sprechen, ist der Mensch definitiv nach der heutigen Definition von Tod auch eben das.

Jeder muss ja die Angelegenheit für sich selbst regeln. Ich bin gerade dabei einen Vertrag mit einem Bestatter auszuhandeln. Hier ist die Vorraussetzung dann der Totenschein. Das ist keine Frage.

Also aus meiner Sicht werde ich dann als Leiche eingefrohren. Auch wenn mir der Spaß bleibt, auf ein Wiedererwachen in der Zukunft zu hoffen.

Grüße

Micha

 Betreff: Werden Sterbende u.o. Leichen eingefrore... 07.11.2014 – 12:32 Uhr 
Perry Rhodan

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Werden Sterbende u.o. Leichen eingefroren?

Inspiriert durch eine Diskussion in einem Juraform, mag ich gern Eure Meinungen zu folgenden Überlegungen wissen. 

Eine absolute Minderheit unter Euch, wird klinisch „tot“ eingefroren werden, weil das Stand-by-Team dabei ist. Ihr seid dann keine eingefrorenen Leichen, sondern eingefrorene Sterbende. Weil vom Individualtod, geschweige denn vom biologischen Tod mit Leichenflecken (Folge = Totenschein) ... seid ihr dann verdammt weit entfernt:
http://flexikon.doccheck.com/de/Tod


Wer verband und aus welchem Grund diesen Begriff klinisch mit dem Wort Tod zu „Klinisch Tod“?  Wie ist der Name des Wortschöpfers? Für mich sind das Sterbende, also lebend!


Oder wartet der Arzt bei Euch, bis Leichenflecke eintreten, um den Totenschein ausstellen zu können?

Totenschein bedeutet aber dann, sich selbst aller Rechte und Pflichten zu berauben, welche man eingefroren - wie bei nicht Eingefrorenen – über einen Vormund warnehmen könnte!? 
Und eingefrorene deutsche/europäische Leichen müssen derzeit in die USA oder Russland, egal ob man es will oder nicht. Ich will es zum Beispiel nicht und auch noch dafür viel Geld bezahlen. Ich habe keine Angst vor dem Tod, sondern nur Angst etwas zu verpassen …

Wartet der Arzt nicht bis zum biologischen Tod, lebt der eingefrorene Sterbende noch weiter, allerdings dauert das so langsam, dass die Veränderungen in Jahrmillionen dem entsprechen, was sonst in einer Sekunde Raumtemperatur geschieht.
Da wäre ein Wach-Komapatient – mit Magensonde für die Nahrungsaufnahme, weitaus schlechter dran, bei der Frage: Wer von beiden die heilende Zukunft erleben wird!?

Beide Patienten bewegen sich genauso so wenig und reagieren überhaupt nicht. Für mich ist das vergleichbar.

Würde ein Arzt jemanden – auf Wunsch – sterbend einfrieren, wäre das auch keine aktive Sterbehilfe, weil der Patient anschließend eben nicht biologisch tot ist.
Somit bekommt der Patient auch keinen Totenschein.
Diese Frage zu klären, ist deshalb so wichtig, weil theoretisch müsste man – sofern man es geschafft hat – sich irgendwie sterbend einfrieren zu lassen, vorab einen Vormund bestimmen, welcher NACHTRÄGLICH die Rechte einklagt und sich um die Pflichten kümmert.

 

Best greetings Perry Rhodan

 Betreff: Re: Lebend einfrieren... 05.11.2014 – 10:02 Uhr 
Perry Rodan

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Lebend einfrieren

... warum sprechen Sie von Tod?

http://www.juraforum.de/forum/t/war-man-vor-einer-reanimation-per-definition-tot.496852/

 Betreff: Re: Lebend einfrieren... 29.10.2014 – 19:48 Uhr 
Michael Wagner
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Lebend einfrieren

Hi,

wir haben in der Vergangenheit schon so enorme wissenschaftliche Fortschritte gesehen, die keiner für möglich gehalten hätte, dass zumindest ich sicher damit rechne, dass es möglich sein wird den Alterungsprozess umzukehren. Wie jemand darauf kommt zu behaupten, dass dieser schon vollständig erforscht ist, scheint mir ein Rätsel.

Es gibt ein schönes Buch von Prof. Dr. Klaus Sames zu diesem Thema: " Sterblich durch ein Gesetz der Natur?" welches anschaulich darlegt, dass wir noch nicht im mindesten verstehen, wie altern eigentlich funktioniert. Jedenfalls ist es kein Naturgesetz.

Aber alleine schon die Zukunft 100 Jahre oder mehr nach meinem Tod zu erleben, dafür würde sich der Kälteschlaf lohnen.

 Betreff: Re: Lebend einfrieren... 22.10.2014 – 16:56 Uhr 
Perry Rhodan

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Lebend einfrieren

... hat jemand ein Aktenzeichen (Gerichtsurteil) darüber, dass wenn jemand lebend eingefroren wurde - mit dem Ziel der späteren Heilung - als Leiche betrachtet werden muss?
So halt wie jemand, der einer Erd- oder Feuerbestattung zugeführt werden muss ...

Wenn es dieses Aktenzeichen nicht gibt, wieso reden wir alle automatisch von einer Leiche, ich tue es nämlich nicht mehr. Und wenn es keine Leiche ist, war der Prozess vorab auch keine Sterbehilfe. Korrekt?

Gibt es irgend ein chemisch-biologisches NaturGesetz, dass Frostschutzmittel, welches bis -196 Grad Minus wirkt, giftig wirken muss? Wenn nicht, wo ist das Problem ein ungiftiges zu entwickeln? Wenn ja, wie bekommt man das in Zukunft raus?

Best greetings Perry Rhodan

 Betreff: Re: Lebend einfrieren... 05.10.2014 – 12:37 Uhr 
Perry Rhodan

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Lebend einfrieren

Zitat:" Wer an Altersschwäche stirbt, ist und bleibt tot. "Selbst wenn der Mensch sich dann entsprechend konservieren lässt - revitalisieren lässt der Tote sich dann nicht mehr." Daran werde auch zukünftige Forschung nichts ändern. Auch eine Verjüngung durch zukünftige Altersgen-Manipulation ist nach Ansicht von Kutschera nicht möglich. Die Mechanismen, die Menschen altern lassen, kenne man bereits sehr genau. Und sie sind nicht aufzuhalten.

Denkbar sei aus wissenschaftlicher Sicht lediglich, dass sich ein lebender Mensch schockgefrieren lasse. Diesen könne man dann nach einigen Jahrhunderten wieder auftauen und reanimieren. "Vorausgesetzt natürlich, es gibt die entsprechende Technik dazu", schränkt Kutschera ein. Die, so sagt er, werde es jedoch in vermutlich 20 bis 30 Jahren geben. Bei kleineren Organismen und Einzellern sei dies bereits heute problemlos möglich." Zitat Ende Quelle: http://www.n-tv.de/wissen/Der-Tod-eine-ueberwindbare-Grenze-article2403861.html

Dazu hätte ich einige Fragen:

1. Macht folgende Qualle - die eigentlich von Kutschera ausgeschlossene - Altersgen-Manipulation?
http://www.trendsderzukunft.de/iron-animals-diese-top-10-tiere-sind-fast-unzerstoerbar/2014/09/20/
Wenn ja, wäre das irgendwann auch beim Menschen so möglich, da es "nur"? ein genetischer Trick ist?

 

2. Wie ist Eure Meinung zu dessen Aussage: " Wer an Altersschwäche stirbt, ist und bleibt tot." ?

Best greetings Perry Rhodan

 Betreff: Re: Rechtliche Situation in der Schweiz... 01.10.2014 – 13:28 Uhr 
sam

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Rechtliche Situation in der Schweiz?

Hallo Thorsten,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Das ist schonmal gut zu hören. Ich nehme an, wenn sich auf der rechtlichen Seite etwas tut wird das auf dem Blog hier veröffentlicht?

Ich warte noch immer auf eine Antwort des Cryonics Institutes, aber sobald da etwas vorwärts geht werde ich mich wieder melden.

Passt schon mit dem Forum, es läuft ja ;)

Liebe Grüsse,

Sam

 Betreff: Re: Rechtliche Situation in der Schweiz... 30.09.2014 – 23:53 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Rechtliche Situation in der Schweiz?

Hallo Sam,

Die Überführung von Patienten in die USA klappt in der Regel gut. Es kommt ja oft vor, dass Personen, die im Ausland gelebt haben, in der Heimat bestattet werden wollen. Es gibt daher gut etablierte Prozesse zur Überführung. Das Ganze regelt auch der Bestatter, da brauchst du dich um keine Details kümmern.

Es gibt mehrere Bestatter, mit denen wir zusammenarbeiten und auch schon gute Erfahrungen gemacht haben. Die Namen möchte ich nicht hier öffentlich erwähnen, bei Interesse kannst du mich gerne unter tn@biostase.de kontaktieren.

Ob und inwieweit kryonische Aufbewahrung in der Schweiz möglich ist, lassen wir gerade rechtlich untersuchen. Aktuell gibt es übrigens keinerlei spezifischen Gesetze zur Kryonik in der Schweiz, sie ist also keine explizit zugelassene Bestattungsart. Ob sie implizit über allgemeine Regeln durchführbar ist, ist noch nicht geklärt.

P.S. Unsere Forensoftware ist tatsächlich sehr eingeschränkt - dafür bitten wir um Entschuldigung! Wir werden demnächst auf eine neue Website mit besserer Technik und einer modernen Forensoftware umsteigen.

Viele Grüße

Torsten

 Betreff: Rechtliche Situation in der Schweiz?... 21.09.2014 – 01:10 Uhr 
sam

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Rechtliche Situation in der Schweiz?

Salü,

Ich bin gerade am abklären, was alles nötig ist, dass mein Körper heil beim Cryonics Institute ankommt. Was sind eure Erfahrungen? Gibt es da einen riesigen Papierkrieg oder ist das mit einigen Verträgen erledigt? Kennt sich jemand mit der rechtlichen Situation in der Schweiz aus? Ich habe gelesen, dass Kryonik bei uns eine zugelassene "Bestattungsart" ist.

Und wie stehts mit Transport? Hat jemand Kontakt zu einem Bestattungsunternehmen, das den Überflug in die Vereinigten Staaten organisieren kann?

Liebe Grüsse,

Samuel

 

P.S.: Dieses Forum hat kein Notifikationssystem [für Gäste], oder?

 Betreff: Re: Was kann man jetzt schon tun?... 03.09.2014 – 23:06 Uhr 
Dirk

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Was kann man jetzt schon tun?

Nachvollziehbar ist es schon, aber ich hätte noch einen anderen Vorschlag. Wichtig ist zu beachten, dass ich von 2 Kryonikanbietern gesprochen habe, von einer Stammzellbank war nicht die Rede.

Ich denke, die ideale Option wäre es, den Körper bei einem Kryonik-Provider zu haben und die Stammzellen bei einem anderen. Ich gehe davon aus, dass es 4 Optionen gibt (mit Priorität in absteigender Reihenfolge):

 

  1. Nicht sterben (der Idealfall, ich wünsche Aubrey viel Erfolg!)
  2. Kryonische Suspension des Körpers/Gehirns
  3. Einfrieren von Stammzellen
  4. Nichts tun und unwiederbringlich sterben

 

Es gibt Theorien, dass es möglich sein könnte, einen Menschen aus Stammzellen oder DNA zu rekonstruieren und ihn mit Erinnerungen auszustatten. Die Erinnerungsstücke sollten für die Kryonik sowieso beim Provider aufbewahrt werden, somit macht ein zusätzliches Backup nur wenig zusätzliche Arbeit.

Option 3 könnte in Frage kommen, wenn der Körper unwiederbringlich verloren geht (Flugzeugabsturz, Gasexplosion, etc.) oder wenn der ursprünglich gewählte Kryonikanbieter aus irgendwelchen Gründen aufgelöst würde. Im letztgenannten Fall könnte es sich als letzte Rettung erweisen, diese zusätzliche Option bei einem anderen Provider zu nutzen.

Zugegeben, die Option ist noch viel spekulativer als Option 2, und ich würde keine US$ 28.000 darauf wetten. Für US$ 100 würde das für mich aber durchaus in Frage kommen.

 Betreff: Re: "Geist" für Ewigkeit aus... 31.08.2014 – 11:48 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  "Geist" für Ewigkeit ausgelegt?

Danke für die interessanten Anregungen :)

Es stellt sich mir die Frage, ob der zunehmende Mangel an Flexibilität psychologische oder eher physiologische Ursachen hat. Die neuronale Plastizität ist wohl bei Neugeborenen maximal. Ich fände es daher plausibel, dass mit einer therapeutischen Verjüngung der Neuronen eine Wiederherstellung jugendlicher Plastizität einherginge. In jedem Fall halte ich es aber für eine gute Idee, regelmäßig zu meditieren.

Was Zweckgemeinschaften angeht, ist meine eigene Erfahrung, dass sich mit der Zeit dennoch Freundschaften herausbilden. Wenn man über längere Zeit mit einer wachsenden Gruppe von Menschen zutun hat oder zusammenarbeitet, scheint mir dies ein natürlicher Vorgang zu sein …

 Betreff: Re: Kopieren des Ichs - was passiert?... 28.08.2014 – 12:04 Uhr 
Torsten

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Kopieren des Ichs - was passiert?

@Markus

 

Es ist reine Spekulation. Ich werde in absehbarer Zeit keinen wissenschaftlichen Beweis dafür liefern können, dass eine Übertragung von Informationen mit Lichtgeschwindigkeit jemals möglich sein wird. Ebenso verhält es sich auch mit der Annahme des beamens und der perfekten Kopie des Gehirns.

 

Interessant ist aber Dein Link auf das Antitelefon. Wenn ich das richtig verstehe waren unsere Physiker schon vor 100 Jahren soweit solche Gedankenspiele mathematisch zu berechnen und kamen dann auf das Paradoxum als Problem. Das Paradoxum sehe ich nicht als Problem und darauf wollte ich hinaus mit der Theorie von der Entstehung mehrer "Ich" die gleichzeitig existieren und verschiedene Entwicklungen erleben. Ein "Ur-Ich" telefoniert aus der Zukunft in die Vergangenheit und ein zweites "Ich" erlebt die Vergangenheit in der ein Anruf aus der Zukunft ankommt. Bei diesem Gedankenspiel ist das Ich das Zentrum des Universums und die eigenen Erinnerungen sind der einzige noch mögliche Maßstab die Zeit zu messen.

 Betreff: "Geist" für Ewigkeit ausgeleg... 28.08.2014 – 11:08 Uhr 
Fragender

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  "Geist" für Ewigkeit ausgelegt?

Ist der "menschliche Geist" für ein "ewiges Leben" ausgelegt?

Der Begriff Geist steht hier Synonym für Seele, Ich, Ichempfinden, Selbst usw.

Die eigene Erfahrung, einige psychologische Bewegungen und Religionen gehen davon aus das sich der menschliche Geist im Laufe seines Lebens "zumüllt" und ohne regelmäßiges Entrümpeln, sei es durch eigene Anstrengungen (Meditation, Verstehen, Akzeptieren etc.) oder Hilfe von Außen (Soziales Umfeld, Vertrauenspersonen, Psychologen, Psychater, Psychocoaching etc.) eine noch kürzere Überlebensspanne hätte als üblich, da er an Depressionen oder Abstumpfung zugrunde gehen würde, welches sich auch physisch an Gehirnveränderungen abzeichnet. Im Laufe des Lebens verfällt der menschliche Geist immer mehr in Routinen und muß im laufe der Zeit immer mehr und härter trainiert werden um flexibel zu bleiben (Gehrinjogging usw.)

Bei Religiösen Bewegungen, z.B. Scientology wird es mit Endgrammen erklärt die sich festsetzen und mit Psychocoaching (Auditing) versucht zu bekämpfen. Die katholische Kirche kennt die Beichte, andere Religionen die Meditation oder auch genereller das Beten zu einer höheren Macht um den "Geist" zu entlasten. Beispiele gibt es hier genug.

Zudem kommt noch der Aspekt das der Mensch als Geistwesen in einem psychosozialen Umfeld funktioniert und nur ohne dieses für eine gewisse Zeit überleben kann. Hier stellt sich die Frage wie kommt der Kryoniker ohne sein gewohntes Umfeld aus (die anderen Kryoniker sind hier ja eine Zweckgemeinschaft und bilden Inseln - also kein gewohntes Umfeld)

Das heißt für mich dass die Natur den menschlichen Geist als "Endlich" erschaffen hat.

Ich wäre für jegliche Ansichten und Argumente sehr Dankbar.

 Betreff: Welche Kontraindikationen gibt es für K... 28.08.2014 – 10:35 Uhr 
Fragender

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Welche Kontraindikationen gibt es für Kryonik

Welche Kontraindikationen gibt es für die Kryokonservierung von Patienten?

Mir fallen da folgende Punkte ein:
- Verstrahlung
- Demenz, Alzheimer
- Depressionen
- Säure
- Vergiftung
- Stromschlag
- Viren, Bakterien

 Betreff: Re: Kopieren des Ichs - was passiert?... 28.08.2014 – 08:15 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Kopieren des Ichs - was passiert?

Worauf beruht die Annahme, dass ein Antitelefon (ein Gerät, das Informationen mit Überlichtgeschwindigkeit übertragen kann) möglich ist? So viel ich weiß, ist es sehr umstritten.

 Betreff: Re: Kopieren des Ichs - was passiert?... 27.08.2014 – 20:58 Uhr 
Torsten

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Kopieren des Ichs - was passiert?

Ich kann nicht kopiert werden. Mich gibt es nur als Original.

Folgendes Gedankenspiel, welches vielleicht noch etwas weitergeht wie das des Vorredners: Stellen wir uns einmal vor in ferner Zukunft können wir Menschen von uns perfekte Kopien anfertigen. Dann sind wir also in der Lage die Informationen über die Beschaffenheit unseres Körpers bis auf das kleinste Atom genau zu erfassen. In diesem Fall können wir auch das machen was wir in SF-Filmen als "beamen" kennen. In diesem Moment können wir sogar in der Zeit zurückbeamen, denn wir können ja nun mit Überlichtgeschwindigkeit reisen, weil wir ja nicht mehr unseren Körper bewegen müssen sondern nur noch die Informationen über die Beschaffenheit unseres Körpers übertragen und dazu gibt es dann Verfahren zur Informationsübertragung mit Überlichtgeschwindigkeit.

Was passiert nun wenn ein gebeamtes "Ich" sich selbst in der Vergangenheit begegnet, auch wenn es nur ein paar Minuten sind. Ich behaupte mal in diesem Moment erkennt das Ich die nächste Dimension, denn es wird jetzt ein Ich sein welches ein paar Minuten mehr Eindrücke gesammelt hat als das zweite Ich aus der Vergangenheit. Mit den Insiderifos aus der Zukunft wird das Ich aus der Vergangenheit aber aber die nächsten Minuten ganz anders erleben wie das erste Ich. Sowas wird unendlich oft passieren und die Menschen werden erkennen das die heutige Vorstellung einer dreidimensionalen Welt nicht mehr gilt, in der einfach nur die Zeit von uns gleich gemessen und gefühlt vergeht. Jeder von uns heute ist aber ein Ur-Ich und mit jedem Ich welches stirbt stirbt gleichzeitig ein ganzes Universum. Keine Kopie, keine Zeitreise kann das zunächst verhindern. Einzige Hoffnung wäre die Zeitreise eines Universums in die Vergangenheit zur Errettung eines Anderen in Moment des Todes, aber das wäre ein nächstes Gedankenspiel.

 Betreff: Re: Moralische Voraussetzungen für Kry... 26.08.2014 – 22:36 Uhr 
Perry Rhodans

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Moralische Voraussetzungen für Kryopatienten?

Leichen, so wie man uns Kryonisierte nach gegenwärtiger Rechtslage sieht, was schon alleine Schwachfug bei denjenigen ist:

- welche sich direkt(!) nach dem Herztod einfrieren lassen haben
- oder lebend, fern vom jeglichem informationstechnischen Tod

haben KEINE Bürgerrechte und -pflichten. D.h. es gibt keine VORbestrafte Leichen.

Werden diese reanimiert  ... kann - aber müssen diese nicht - vorbestraft sein. Korrekt Torsten! Würde ich als Laie auch so sehen. Bis dahin ist "FRIEDhof".


Die Amis und Russen frieren einfach ein. Wir als Deutsche machen uns tiefsinnigere Gedanken, was ja nicht vom Nachteil sein muss, wenn zumindest in der EU kryonische AUFBEWAHRUNG erlaubt wäre.

Ist sie aber nicht!

Dann gibt es einfach nur eine Konsequenz: "Wir sind Gäste und sollten keine "DUMMEN" Fragen stellen" !?

 

Best greetings Perry Rhodans

 Betreff: Re: Moralische Voraussetzungen für Kry... 26.08.2014 – 17:14 Uhr 
Torsten

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Moralische Voraussetzungen für Kryopatienten?

Wir sollten das wie die Mediziner sehen und den Aspekt des Helfen in den Vordergrund stellen und nicht Urteile über andere Menschen fällen. Vieles was heute "kriminell" ist war früher eine Selbstverständlichkeit. Was wird wohl in 1000 Jahren Recht sein?

 Betreff: Moralische Voraussetzungen für Kryopati... 24.08.2014 – 08:33 Uhr 
Fragender

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Moralische Voraussetzungen für Kryopatienten?

Dürfen Kriminelle Personen kryokonserviert werden?

Wie sieht es aus wenn Personen die zum Tode verurteilt wurden sich kryokonservieren lassen wollen?

Gibt es da bereits Rechtsauffassungen in den USA oder anderswo?

 

 

 Betreff: Re: Kopieren des Ichs - was passiert?... 19.08.2014 – 22:10 Uhr 
Daniel Zimmermann
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Kopieren des Ichs - was passiert?

Hallo,

ich denke, die sehr fundamentale Frage nach dem Bewusstsein kann heute (und vielleicht auch in Zukunft?) nicht komplett geklärt werden.

Ein einfaches Gedankenexperiment verdeutlicht das Dilemma: Angenommen, man könnte ein Gehirn (im Extremfall auf atomarer Ebene) exakt kopieren. Dann würde man vermutlich nicht das Bewusstsein kopieren. Das so erzeugte Gehirn hätte ein eigenes Bewusstsein unabhängig vom Original. Das erscheint zumindest mir plausibel.

Das ist auch der Grund, weshalb ich dem Mind-Uploading kritisch gegenüber stehe.

Viele Grüße

Daniel

 Betreff: Re: Was kann man jetzt schon tun?... 17.08.2014 – 20:31 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Was kann man jetzt schon tun?

Hallo Dirk,

Ich gebe zu, dass sich das erstmal paradox anhört! Ich versuche mal, meine Überlegungen näher erläutern.

Ein Kryoniker möchte ja, dass er als Mensch (also seine Persönlichkeit und Erinnerungen) in der Zukunft überleben. Daher schließt er einen Vertrag ab, um seinen Körper (bzw. Gehirn) zu erhalten.

Stammzellen könnten eine Hilfe dabei sein, den Kryoniker in Zukunft wiederzubeleben.

Falls die Wiederbelebung nicht funktioniert (also z.B. weil der Kryonik-Dienstleister Pleite geht), hätten daher auch die Stammzellen keinen Wert.

Lass uns die folgenden Optionen betrachten:

A: Stammzellen und Körper beim Kryonik-Provider

B: Körper beim Kryonik-Provider, Stammzellen bei einer Stammzellbank.

Es gibt folgende Szenarien:

1. Kryonik-Anbieter und Stammzellbank gehen Pleite: keine Wiederbelebung

2. Kryonik-Anbieter geht Pleite, Stammzellbank überlebt: keine Wiederbelebung

3. Kryonik-Anbieter überlebt, Stammzellbank geht Pleite: Option A ist besser als Option B, da bei Option B die Stammzellen verloren sind

4. Kryonik-Anbieter und Stammzellbank überleben: Bei beiden Optionen werden sowohl Körper wie Stammzellen erhalten.

Insgesamt ist wegen Szenario 3 die Option A besser als Option B.

(Natürlich sind in der Praxis noch andere Faktoren oder Szenarien denkbar. Aber ich denke, der wesentliche Punkt kommt hier gut zur Geltung).

Du hattest auch eine Option C vorgeschlagen, nämlich die Lagerung von Stammzellen sowohl beim Kryonik-Provider wie bei der Stammzellbank (Option C kombiniert also Optionen A und B). Mit obiger Analyse kann man entsprechend zeigen, dass Option C keinen zusätzlichen Vorteil gegenüber Option A bringt.

Ist meine Überlegung so nachvollziehbar?

Viele Grüße

Torsten

 Betreff: Re: Kopieren des Ichs - was passiert?... 17.08.2014 – 17:28 Uhr 
Kantaloop

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Kopieren des Ichs - was passiert?

Hallo,

Ich möchte noch ein paar Überlegungen zu meiner Frage anstellen um auch das Thema etwas anzufeuern.

Die moderne Bewusstseinsforschung geht mittlerweile davon aus dass es keinen Ätherleib als Träger der geistigen Seele gibt und das Ich-Empfinden im Gehirn durch das Zusammenspiel verschiedener Gehirnareale gebildet wird. Wissenschaftliche Untersuchungen dauern an um dieses zu belegen (siehe AWARE Studie).


Das heisst dass das Selbst keine Substanz ist die sich eigenständig in der Existenz erhalten kann weil es an einen physischen Körper (Gehirn) gebunden ist.

Das Ich wird nach Meinung der Bewusstseinsforscher immer wieder neu gebildet
und setzt sich aus mehreren verschiedenen Faktoren zusammen wie u.a. aus Selbstreflektion. Das heisst es ist wichtig für die Erklärung des Ich-Empfindens das soziale Umfeld als Komponente zu beachten, da durch Abgrenzung und Zugehörigkeit immer wieder neue Standpunkte gebildet werden. (siehe Thomas Metzinger)

Wenn es nun mehrere Gehirne identischer "Bauart" gibt, was passiert dann?

Ist es wie bei mehreren Computern die mit der gleichen Leistung und Betriebssystem gestartet werden und im Laufe Ihrer Betriebszeit immer mehr unterschiedliche Daten bekommen und sich deshalb immer weiter voneinander entfernen (desynchronisation)? 

Ich würde mich sehr freuen wenn es hier eine Diskussion zu dem Thema geben würde.

Viele Grüße

Kanta

 Betreff: Re: Re: Was kann man jetzt schon tun?... 16.08.2014 – 22:24 Uhr 
Dirk

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Was kann man jetzt schon tun?

[Torsten Nahm 12.08.2014 – 00:46 Uhr]:Daher macht es in diesem Fall Sinn, alles auf eine Karte zu setzen und es einem Anbieter anzuvertrauen.

Wäre es nicht sinnvoller, die Stammzellen bei einem anderen Kryonik-Anbieter einzulagern? Oder, wenn es finanziell keinen großen Unterschied macht, bei dem eigenen Kryonik-Anbieter und einem anderen?

Alles auf eine Karte zu setzen klingt irgendwie nicht sehr sinnvoll...

 

 

 Betreff: Re: Was kann man jetzt schon tun?... 12.08.2014 – 00:46 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Was kann man jetzt schon tun?


Hallo Kantaloop,

Wenn ein (männlicher) Kryoniker in der Zukunft nach der Wiederbelebung Kinder zeugen möchte, könnten dafür eingefrorene Spermien genutzt werden. Natürlich hoffen die meisten Kryoniker darauf, im Rahmen der Wiederbelebung deutlich verjüngt zu werden (was dann auch die Geschlechtsorgane umfassen würde). Aber auch hier gilt: Schaden kann es nicht, zusätzlich schon in jungem oder jüngerem Alter Spermien zu konservieren - zumal das ja einfach und preiswert geht.

Was die Einlagerung von Stammzellen angeht, ist die Situation komplizierter. Während die Konservierung von Nabelschnurblut relativ etabliert ist, ist die Einlagerung eigener (adulter) Stammzellen noch eher unbekannt. In Deutschland kenne ich nur www.ticeba.de, bei der Stammzellen aus der Haut eingelagert werden. Es kann gut sein, dass es da noch weitere Angebote gibt. International gibt es auch Firmen, die Knochenmark extrahieren und konservieren. Ein Freund von mir ist vor ein paar Jahren nach Indien gefahren und hat das bei www.internationalstemcellservices.com/ machen lassen. In jedem Fall kostet das ein paar Tausend Euro (was aber im Verhältnis zu einem Kryonik-Vertrag noch überschaubar ist).

Zu den Vor- und Nachteilen verschiedener Stammzelltypen weiß ich wenig. Ich gehe aber davon aus, dass es für Kryoniker wenig Unterschied macht. Die Art von Medizin, die für eine Wiederbelebung eines Kryonikers notwendig ist, dürfte so fortgeschritten sein, dass sie mit einer Vielzahl von Stammzellentypen (oder auch gewöhnlicher Zellen) arbeiten kann!

Ein ganz wichtiges Kriterium für mich wäre dagegen, dass meine Stammzellen bei meinem Kryonik-Provider eingelagert werden können. Denn wer weiß, ob sonst die Stammzellbank die Jahrzehnte oder Jahrhunderte überdauert, bis man wiederbelebt wird! Und falls es mit der Wiederbelebung nicht klappt, bringen die Stammzellen einem auch nichts. Daher macht es in diesem Fall Sinn, alles auf eine Karte zu setzen und es einem Anbieter anzuvertrauen. Diese Überlegung gilt natürlich entsprechend auch für die Lagerung der Spermien.

Viele Grüße

Torsten

 Betreff: Re:OT: Gehrin Konservieren ohne flüsSti... 11.08.2014 – 23:08 Uhr 
Kantaloop

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  OT: Gehrin Konservieren ohne flüsStickstoff

Passt am Rande zu dem Thema veranschaulicht aber das neue Verfahrens- und Herangehensweisen zum Erfolg führen können:

Luftgetrocknete Spermien bleiben fruchtbar

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/reproduktionsmedizin-luftgetrocknete-spermien-bleiben-fruchtbar-a-255485.html

Viele Grüße

Kanta

 Betreff: Kopieren des Ichs - was passiert?... 11.08.2014 – 22:54 Uhr 
Kantaloop

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Kopieren des Ichs - was passiert?

Hallo,

Wenn die Zellen aus Atomen bestehen und das Gehirn aus Zellen besteht und nur der "Aufbau" des Gehirns für das Bewußtsein, die Erinnerungen und das Ich-Empfinden verantwortlich ist. Dann müßte das Gehirn reproduzierbar sein (siehe 3D Drucke, Tissue Engineering etc.), d.H. es könnten mehrere identische Gehirne geschaffen und eventuell in der Zukunft reanimiert werden.

Auch wäre diese Idee beim Mind-Uploading möglich. Es bräuchten nur identiesche Kopien der Daten angefertigt werden.

Was passiert dann mit dem Bewußtsein? Splittet sich das Ich-Gefühl auf?

Viele Grüße

Kanta

 

 Betreff: Re:Was kann man jetzt schon tun?... 11.08.2014 – 22:47 Uhr 
Kantaloop

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Was kann man jetzt schon tun?

Hallo Torsten,

vielen Dank für die Anregungen und Antworten.

Bzgl. der Einlagerung von DNA habe ich da noch einige Fragen:

Da es für Lagerung von Nabelschnurblut zu spät ist und ich im Alter von 40 Jahren nur adulte Stammzellen zur Verfügung habe ist die Frage was macht Sinn jetzt schon zu Kryokonservieren?

Spermien? Um die Reproduktion zu gewährleisten?

Stammzellen? Welche? In welcher Menge?

Viele Grüße

Kanta

 Betreff: Re: Was kann man jetzt schon tun?... 09.08.2014 – 13:46 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Was kann man jetzt schon tun?

Hallo Kantaloop,

Das sind sehr gute und spannende Überlegungen! Lass uns die Themen im Einzelnen durchgehen.

Wichtige Dokumente

Tatsächlich bieten die Kryonik-Anbieter als Teil des Kryonik-Vertrags auch an, persönliche Dokumente, Aufzeichnungen, Computer-Dateien etc. einzulagern. Es macht viel Sinn, schon heute darauf zu achten, dass man diese Daten sicher aufbewahrt, Backups macht und die Vorbereitungen für die spätere Aufbewahrung trifft!

Nabelschnurblut, Stammzellen und Spermien

Diese Themen berühren die Konservierung von möglichst frischer, unbeschädigter DNA. Das macht aus meiner Sicht gerade in Bezug auf das Thema regenerative Medizin Sinn (Stichwort "Klon").

Frische DNA wäre auch dann hilfreich, wenn sie genutzt wird, um Schänden in der DNA der vorhandenen Zellen zu beheben. Dazu bräuchte man die Möglichkeit, auf molekularer Ebene die DNA von Billionen von Zellen zu reparieren - das scheint ohne Nanotechnologie, wie sie etwa von Drexler beschrieben wird, kaum möglich. In einem solchen Szenario wäre es aber sicher auch möglich, die jugendliche DNA sozusagen als Konsens-Sequenz zu rekonstruieren.

Körper vermessen lassen

Sehr interessant finde ich den Vorschlag, den eigenen Körper zu vermessen. Das könnte insbesondere für Kryoniker, die die Neuro-Option wählen, interessant sein!

Allgemeine Überlegungen

Natürlich ist es so, dass es bei der Kryonik vor allem um den Erhalt der eigenen Persönlichkeit und Erinnerungen geht, also der Informationen, die wir im Laufe unseres Lebens uns aneignen und schaffen. Diese sind in unserem Nervensystem abgelegt, nicht in unserer DNA. Jede kleine Verbesserung in der Kryokonservierung unseres Körpers (bzw. insbesondere unseres Gehirns) dürfte damit um ein Vielfaches wichtiger sein als alles andere! Die von dir vorgeschlagenen Maßnahmen können aber eine gute Ergänzung sein. Und vor allem etwas, das wir - wie du schreibst - schon heute aktiv angehen können.

Viele Grüße

Torsten

 Betreff: Was kann man jetzt schon tun?... 08.08.2014 – 20:41 Uhr 
Kantaloop

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Was kann man jetzt schon tun?

Was kann iman zu Lebzeiten schon tun um den Konservierungsprozess und die zukünftige Reanimation sowie Rehabilitation zu Optimieren?

Meine ersten Gedanken sind da z.B.:

- Nabelschnurblut konservieren?

Sie könnte bei der Erstellung eines perfekten Klones der Körpers sehr Hilfreich  sein,  da hier sehr junge Stammzellen konserviert werden.

- Stammzellen oder Eigenblut konservieren?

Könnte auch bei der Erschaffung eines Klones gebraucht werden.

- Spermien kryokonservieren?

Könnte die letzte Möglichkeit sein um die DNA zu erhalten und funktioniert erwiesenermaßen.

- Körper Scannen bzw. Vermessen lassen?

Könnte bei der Reproduktion / Restauration des Körpers sehr behilflich sein.

- Wichtige Dokumente, Fotos, Belege auf einen zukunftssicheren Datenträger kopieren und den zukünftigen Zugriff sicherstellen.

Dieses kann Hilfreich bei der anstehenden Rehabilitation und Identifikation sein.

Würde mich freuen wenn dieses Thema im Forum diskutiert wird. Über die Finanzen habe ich hier bewußt nichts geschrieben da dieses wohl vom Volumen ein eigener Thread wäre.

Viele Grüße

Kantaloop

 Betreff: Re: Re: Was bekommt der Mensch mit?... 31.03.2014 – 22:52 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Was bekommt der Mensch mit?

Hallo Georg,

Das ist ein sehr guter Punkt! Die Welt dürfte sich tatsächlich sehr verändert haben wird, wenn eines Tages Kryonik-Patienten wiederbelebt werden können.

Interessant ist in diesem Zusammenhang ein Auszug aus den Vertragsunterlagen von Alcor. Dort steht im Abschnitt "Revival" u.a. das Folgende:

It is understood and acknowledged by both the Member and Alcor that no procedure is free of risk, and that even completely secure continued cryopreservation (were such an ideal possible) poses risks, such as the psychological harm that might conceivably result from further time displacement (social isolation, culture shock, etc.). Thus, any assessment of risks shall include the overall welfare of the cryopreserved Member including, but not limited to, assessment of such factors as the Member's financial, social, psychological, and physical well-being

Alcor ist sich also der Herausforderungen durch "soziale Isolation, Kulturschock, etc." wohl bewusst und verspricht, diese zu berücksichtigen. Auch wenn nicht explizit von einem Wiedereingliederungsprogramm o.ä. gesprochen wird, gehe ich davon aus, dass ein solches daher Teil der Maßnahmen bei der Wiederbelebung ist! Wie ein solches Programm aussehen kann und wie lange es dauert, können wir nur spekulieren. Die Zukunft bietet sicherlich auch da ganz neue Möglichkeiten!

Viele Grüße

Torsten

 Betreff: Re: Was bekommt der Mensch mit?... 30.03.2014 – 15:23 Uhr 
Georg

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Was bekommt der Mensch mit?

Dieses Thema hat mich seit einigen Jahren gefesselt. Das Anni diese Frage stellte ist verständlich,  denn wer möchte schon alles mitbekommen in der Zeit des abkühlens. In mir brodelt auch eine Frage, folgendes;  nach der Aufwachphase,  sagen wir mal 50Jahren. Werden die Patienten denn auch auf die Welt draußen vorbereite? Wenn ja, wie lange,  welcher Prozess findet statt, Med. Maßnahmen???

 

 Betreff: Re: Aschwin de Wolf... 27.09.2013 – 07:58 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Aschwin de Wolf

Hallo Martin,

Ich habe deine Frage direkt Aschwin gestellt. Aschwin antwortet [meine Übersetzung]:

Unser Labor ist ein professionelles Labor in einem Mietgebäude in Portland, Oregon (davor waren wir in Salem, Oregon). Wir bekommen keine öffentlichen Fördergelder und der Großteil unserer Arbeit ist auf Vertragsbasis, oft für Kryonik-Organisationen, die einen bestimmten (praktischen) Sachverhalt untersuchen lassen möchten (z.B. Ischämie, Kryoprotektion beim Einsatz vor Ort, etc.).

Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen!

Viele Grüße,

Torsten

 Betreff: Aschwin de Wolf... 09.09.2013 – 14:07 Uhr 
Martin

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Aschwin de Wolf

Hallo,

 

ich habe unter "Aktuelles" die Information über den Besuch von Aschwin de Wolf gelesen.

Es gibt zwar jede Menge Informationen über ihn im Internet bei Alcor und Lifeboat etc. aber über seine wissenschaftliche Expertise findet man recht wenig. Beim Alcor Member Profile findet man die Information, dass er, zusammen mit seiner Frau, ein eigenes (self-founded) Labor betreibt. Handelt es sich hierbei um ein kleines Keller-Labor oder um ein aus öffentlichen Geldern finanziertes Labor? Ist er sonst noch für irgendwelche Firmen tätig oder wie finanziert er sein Labor und sein Leben?

Es wäre sehr nett von Euch wenn Ihr mir ein paar Informationen über Aschwin de Wolf liefern könntet. Bin selber ein Wissenschaftler und es würde mich doch sehr interessieren wie sich jemand wie er mit einem eigenen Labor und Kryonik-Forschung über Wasser hält.

 

Gruß, Martin

 Betreff: Re: Was bekommt der Mensch mit?... 22.08.2013 – 22:55 Uhr 
Anni

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Was bekommt der Mensch mit?

Vielen Dank für die Antwort! Unglaublich interessant und faszinierend das ganze..

 Betreff: Re: Was bekommt der Mensch mit?... 17.08.2013 – 00:05 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Was bekommt der Mensch mit?

Hallo Anni,

Das ist eine sehr gute Frage, welche die Wissenschaft zum Glück eindeutig beantworten kann. Man muss hier zwei Situationen unterscheiden:

1. Die Erstversorgung des Patienten (also die Abkühlung zur Einleitung der Kryonik)

2. Die langfristige kryonische Lagerung

Zuerst zu 2.: In diesem Fall ist der Patient bei einer Temperatur von im Regelfall -196 C° gelagert. Bereits bei einer Temperatur von +20 C° kommen alle Hirnströme zum Erliegen. Ohne Hirnströme kann es aber keine Empfindungen geben. Bei diesen Temperaturen ist das Gehirn zwar prinzipiell funktionsfähig (vorausgesetzt, Kryonik funktioniert), aber es ist nicht aktiv. Ein Erwachen ist bei den tiefen Temperaturen auch völlig ausgeschlossen, die Zeit steht für den Patienten still.

Die Frage zu 1. ist etwas schwieriger zu beantworten. Während der akuten Phase der Erstversorgung hat der Patient anfänglich noch eine Temperatur von 37 C° bzw. etwas darunter. Damit ist es grundsätzlich möglich, dass er noch etwas empfinden kann. Um dies sicher zu vermeiden, wird ihm ein Narkotikum (z.B. Propofol) verabreicht - genau wie bei einer Operation.

Ich hoffe, damit konnte ich deine Frage beantworten!

Viele Grüße,

Torsten

 Betreff: Was bekommt der Mensch mit?... 16.08.2013 – 22:18 Uhr 
Anni

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Was bekommt der Mensch mit?

Hallo! Nach eingehender Recherche habe ich zu folgender Frage leider keine Antwort finden können:

Bekommen die eingefrorenen Menschen etwas von diesem Vorgang mit?

Solange das Gehin funktionsfähig ist wäre es doch rein theoretisch möglich, dass sie etwas spüren oder? Oder ist es vergleichbar mit einem tiefen Schlaf? Kann es nicht zu einem Erwachen kommen?

Mfg Anni

 Betreff: De:Trans-Seite?... 22.06.2013 – 05:24 Uhr 
Transhumanist

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  De:Trans-Seite?

Hallo, ich versuche schon seit längerem die De:Trans Seite zu erreichen, die Homepage der Deutschen Gesellschaft für Transhumanismus, deren Mitglieder in der Vergangenheit ja auch teilweise als Kryonik-Befürworter aufgetreten sind. Ich werde aber bei Eingabe von www.detrans.de immer nur auf eine Platzhalterseite umgeleitet und via Google kann ich auch nichts finden. Haben die vielleicht eine neue Adresse, wird die Homepage umgebaut, hat der Verein sich aufgelöst oder wurde nur die Providerrechnung nicht bezahlt??? Kann mir einer der hier aktiven weiterhelfen?

 Betreff: Re: Kryonik und suspended Animation fö... 18.06.2013 – 16:25 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Kryonik und suspended Animation fördern

In jedem Fall kann die Kryonik Chirurgen gut gebrauchen, insbesondere Herzchirurgen und Neurochirurgen.

 Betreff: Re: Lebend einfrieren... 18.06.2013 – 16:14 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Lebend einfrieren

Nun versuchen sie es mit ganzen Kaninchen. Auf einer Konferenz gab es 2011 einen Zwischenbericht. Von Suspended Animation, Inc. kann man für 35 USD + Versandkosten eine DVD dieser Konferenz erwerben.

 Betreff: Re: Lebend einfrieren... 16.06.2013 – 06:03 Uhr 
Alexander

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Lebend einfrieren

Was ist eigentlich aus dem kleinen Unternehmen geworden welches mal bei einer Imminst-Konferenz vorgestellt wurde?

Dieses hat es ja geschaft über Monate hinweg Organe von Hasen einzufrieren und diese dann wieder einzupfalnzen und zum laufen zu bringen.

Ich hoffe die gibt es noch, es schien alles sehr vielversprechend.

 Betreff: Re: Lebend einfrieren... 12.06.2013 – 08:13 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Lebend einfrieren

Sobald das Verfahren so gut weiterentwickelt worden sein wird, dass es nachweislich im Hier und Jetzt reversibel ist, wird man nicht erst auf den Eintritt des Todes warten.

Der Schwerpunkt der Forschung liegt daher i.d.R. auch beim lebenden Organ bzw. Organismus. Dennoch macht es Sinn, auch die Kryokonservierung etwa bei beschädigten Blutgefäßen zu erforschen, da man auch in Zukunft nicht immer optimale Bedingungen antreffen wird.

PS: Das Wort „einfrieren“ meint normalerweise einen Phasenübergang mit Bildung von Eiskristallen. Dies möchte man gerade beim Kryokonservieren vermeiden.

 Betreff: Lebend einfrieren... 12.06.2013 – 01:20 Uhr 
Alexander

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Lebend einfrieren

Interessiert sich die GABeV gegenwärtig auch für das Erforschen der schadlosen Konservierung lebender Menschen.

Also wie man es zustande bringen kann Jemanden einzufieren und nach einer beliebeigen Zeitspanne wieder aufzutauen.

Mir scheint der Schwerpunkt momentan sehr auf der Nachtodlichen Kryokonservierung zu liegen, wobei der Pateine erst eingefroeren werden darf nachdem auf anerkanntem Wege der Tod festgestellt wurde und sonst keine rechtlichen Einwände bestehen, was dauert und natürlich nicht wirklich gut ist für eine spätere Reparatur (egal auf welchem Wege).

 

 Betreff: Re: Re: Versuch Gott zu spielen... 03.06.2013 – 19:44 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Versuch Gott zu spielen


Hallo,

Entschuldigen Sie bitte: Wir haben zwei FAQs (eine zur DGAB und eine zur Kryonik) und ich hatte den Link versehentlich auf die falsche gesetzt. Ich habe den Link nun korrigiert und hoffe die FAQ hilft nun wirklich weiter :-)

Sie haben in jedem Fall Recht, dass Kryonik insofern ungewöhnlich ist, als sie über den Tod hinauszugehen scheint. Aber das scheint nur so! Der Kryonik liegt die Idee zugrunde, dass der (nach heutigen Definitionen) rechtliche Tod gar kein wirklicher Tod ist. Aus diesem Grund reden Kryoniker auch von Patienten, wenn sie von Personen in Kryostase reden.

Um das Anliegen der Kryonik voll zu verstehen, ist es vielleicht hilfreich, sich den Zustand des Patienten als Winterschlaf vorzustellen. Die Kryonik per se schenkt also kein neues Leben. Sie hilft nur, die Zeit zu überdauern, bis die Krankheit des Patienten durch die Medizin der Zukunft (hoffentlich) geheilt werden können.

 Betreff: Re: Versuch Gott zu spielen... 03.06.2013 – 19:01 Uhr 
anonymous

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Versuch Gott zu spielen

Danke für die schnelle Antwort! 
Leider finde ich in den FAQs nur Fragen zu Ihrer Organisation, nicht zu den von mir gestellten Fragen. 
Sie haben Recht, dass alle anderen medizinischen Methoden genau so gegen die 'natürliche Ordnung' wären. Allerdings ist die Kryonik ja auch eine neue Stufe der Medizin. Bisher wurde das Leben nur verlängert, durch die Kryonik (und das 'Wiederbeleben' in der Zukunft) schenkt man ja vielleicht ein neues, unbegrenzt langes Leben? 
Auf jeden Fall ist es ein sehr spannendes Thema und man kann Menschen von der Forschung nicht abhalten, Neugier gehört wohl zu unseren Instinkten.

 Betreff: Re: Versuch Gott zu spielen... 03.06.2013 – 17:03 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Versuch Gott zu spielen

Ich sehe ebenfalls keinen ethischen oder moralischen Unterschied beispielsweise zwischen einer Herz-OP und Kryonik. Auch kenne ich Christen, die sich für Kryonik entschieden haben. Wenn sie glaubten, damit ihren Schöpfer zu beleidigen oder dergleichen, hätten sie diese Wahl mit Sicherheit nicht getroffen.

 Betreff: Re: Versuch Gott zu spielen... 03.06.2013 – 19:35 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Versuch Gott zu spielen

Hallo,

Vielen Dank für Ihr Interesse! Tatsächlich ist die Kryonik ein Gebiet, bei dem sich (beim Erstkontakt und auch später) jede Menge Fragen stellen.

Vorweg: Kryonik ist für jeden zugänglich und (je nach Dienstleister) auch durchaus bezahlbar. Für junge Menschen bietet sich insbesondere die Finanzierung über eine Risikolebensversicherung an. Vielleicht ist unsere FAQ hilfreich. Dort gibt es Antworten auf viele häufige Fragen (u.a. zum Thema Überbevölkerung).

Was die Frage angeht, ob es erlaubt ist, den Tod 'auszutricksen' (oder sogar "Gott zu spielen", wie Sie es in der Überschrift zugespitzt formulieren), muss jeder selbst eine Antwort finden. Für mich persönlich ist Kryonik aber nicht anders als viele andere Verfahren der Medizin.

Tatsächlich sind fast alle grundlegenden Fortschritte der Medizin, ob Antibiotika, Transplantationsmedizin oder In-vitro-Fertilisation, genau den selben Vorwürfen ausgesetzt gewesen: sie wären gegen die "natürliche Ordnung". Inzwischen sind diese Verfahren aber Teil der ganz normalen medizinischen Versorgung. Ich hoffe sehr, dass dies in Zukunft auch für die Kryonik gelten wird.

Es ist einfach Teil des medizinischen Fortschritts, das wir lernen, immer mehr Krankheiten zu heilen. Und das finde ich persönlich sehr gut.

 Betreff: Re: Re: Kryonik und suspended Animatio... 02.06.2013 – 22:44 Uhr 
Dirk Nemitz
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Kryonik und suspended Animation fördern

Ich teile Torstens Meinung bezüglich der Bedeutung der Forschung, die vorbehaltlose Empfehlung dieses Karriereweges für einen jungen Medizinstudenten macht mir allerdings etwas Bauchschmerzen. Für die Kryonik wäre es sicher ganz toll, wenn möglichst viele junge Bio-Wissenschaftler diesen Weg einschlagen würden! Man muss aber in jedem Fall auch im Auge behalten, was für einen selbst sinnvoll ist, und dazu wäre es sicher auch wichtig, sich zunächst eingehender mit der Kryonik und auch mit dem praktischen Forschungsbetrieb zu beschäftigen.

Es gibt leider reale Gründe, warum es aktuell so wenige Forscher auf der Welt gibt, die sich hauptberuflich mit der Erforschung der Kryonik beschäftigen.


[Torsten Nahm 02.06.2013 – 13:59 Uhr]:
Ich persönlich halte insbesondere die Forschung für ganz wichtig. Es gibt nur ganz wenige Forscher auf der Welt, die wirklich aktiv auf die Kryonik hinarbeiten.
 Betreff: Versuch Gott zu spielen... 02.06.2013 – 19:40 Uhr 
anonymous

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Versuch Gott zu spielen

Gibt es da nicht auch ein paar andere ungeklärte Fragen bei diesem Thema?
Wie viel wird die Kryokonservierung kosten? Wird sie jedem Menschen zugänglich sein?
Ergibt es Sinn Menschen am Leben zu erhalten, wenn Überbevölkerung schon ein großes Problem ist? Und wieso dürfen Menschen es sich überhaupt erlauben, den Tod 'auszutricksen'? 
Ich habe gerade erst von der Kryonik erfahren, vielleicht gibt es auf diese Fragen schon gute Antworten, aber ich wollte sie hier trotzdem mal stellen..

 Betreff: Re: Kryonik und suspended Animation fö... 02.06.2013 – 13:59 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Kryonik und suspended Animation fördern

Hallo MedStu,

Vielen Dank für deine Nachfrage. Ich finde dein Engangement vorbildlich! Mir persönlich geht es genauso wie dir - ich wünsche mir, dass Kryonik eines Tages eine Dienstleistung ist, die weltweit angeboten wird und anerkannt ist.

Ich persönlich halte insbesondere die Forschung für ganz wichtig. Es gibt nur ganz wenige Forscher auf der Welt, die wirklich aktiv auf die Kryonik hinarbeiten. Meine Erfahrung ist, dass es in der Kryonik vor allem an Leuten mangelt, die wirklich selbst Hand anlegen (können). Der Engpass ist nicht so sehr das Geld, sondern die Leute, die konkrete Projekte umsetzen. Wenn jemand, wie du als angehender Mediziner, exzellente Voraussetzungen mitbringt, um selbst Fortschritte in Forschung und Anwendung zu erzielen, ist das absolut wertvoll! Mein Rat wäre also, selbst in die Forschung zu gehen. Das Fundraising z.B. können auch andere machen.

Auch die Integration der Hypothermie in die Klinik ist ein lohnendes Feld, bei dem sich aktuell viel tut und das sich auch gut mit Forschung kombinieren lässt.

Falls du dich in Richtung Forschung stärker informieren willst, kannst du mich gerne unter tn@biostase.de anschreiben. Ich kann Kontakte zu Wissenschaftlern, die auf dem Gebiet arbeiten, herstellen.

Viele Grüße,

Torsten

 Betreff: Re: Kryonik und suspended Animation fö... 02.06.2013 – 00:09 Uhr 
Dirk Nemitz
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Kryonik und suspended Animation fördern

Hallo MedStu,

vielen Dank für Deine äußerst interessante Anfrage! Es gibt sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten, sich aktiv für die Kryonik zu engagieren, um dabei zu helfen, Deinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

Basierend auf meiner persönlichen Einschätzung liste ich mal ein paar Möglichkeiten auf, die Kryonik zu fördern:

1) Mitglied werden bei den Kryonikorganisationen, sowohl in Deutschland als auch in den USA (DGAB, Alcor, Cryonics Institute). Nur wenn es ernsthafte Interessenten gibt, deren Mitgliedschaft die Kryonikorganisationen politisch und finanziell unterstützt, gibt es Aussicht auf einen langfristigen und nachhaltigen Erfolg.

2) Sich informieren, um dann informiert für die Kryonik einzustehen, zunächst vor allem im privaten Umfeld. Kritische Rückfragen mit wohlüberlegten Argumenten begegnen zu können ist sehr wichtig, wenn man die Kryonik voranbringen möchte. Unüberlegte oder falsche Äußerungen können dem Ruf der Kryonik relativ schnell schaden.

3) Sich mit anderen Kryonikern austauschen. Koordinierte Ansätze sind um Längen effizienter als Aktionen von Einzelnen, vor allem da man aus den vorhandenen Erfahrungen lernen und bekannte Fehlerquellen vermeiden kann.

4) Seine Arbeitskraft ehrenamtlich einbringen. Die DGAB bietet dazu zahlreiche Möglichkeiten, auch von zu Hause aus, z.B. durch das Organisieren von Veranstaltungen, Recherchieren von Informationen, Fundraising für Forschungsförderung oder Verfassen von Artikeln für die Homepage. Insbesondere in den Regionen Dresden, München und Ulm findet auch praktische Arbeit vor Ort statt, bei der helfende Hände immer gern gesehen sind - aber auch in anderen Regionen könnten 1-2 neue Mitglieder die kritische Masse bringen, um regelmäßig vor Ort an konkreten Projekten arbeiten zu können.

5) Wenn man beruflich seinen Weg gefunden hat, beispielsweise in der medizinischen Forschung, macht es sicher auch Sinn, Aspekte der Kryonik vertiefend in die eigene Arbeit einzubauen und zu fördern. Hierzu benötigt man aber eine umfangreiche Kenntnis der Materie, sowohl im Bereich der Kryonik als auch des eigenen medizinisch-wissenschaftlichen oder klinischen Arbeitsbereiches. Wir helfen im Verein gern dabei, entsprechende Ideen gemeinsam zu entwickeln!

Zu guter letzt noch ein Hinweis: am 22. und 23. Juni wird die diesjährige Mitgliederversammlung in Mannheim stattfinden. Leider ist der genaue Zeitplan noch nicht auf der Homepage verfügbar, ich hoffe aber, dass sich das bald ändern wird. Es ist geplant, am Samstagnachmittag ein Vortragsprogramm über kryonische Themen zu veranstalten, das sich auch an die interessierte Öffentlichkeit wendet. Das wäre eine sehr gute Gelegenheit, eine Veranstaltung zur Kryonik zu besuchen und mal ein paar aktive Kryoniker persönlich kennen zu lernen.

Beantwortet das in etwa Deine Fragen?

Viele Grüße,

Dirk

 Betreff: Kryonik und suspended Animation fördern... 31.05.2013 – 17:35 Uhr 
MedStu

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Kryonik und suspended Animation fördern

Hallo,

ich bin ein 22 jähriger Medizinstudent im dritten Jahr und starker Kryonikbefürworter.

Ich würde mich auf diesem Gebiet gerne engagieren. Mein Traum ist es, dass ich die erste suspended Reanimation bei einer Maus bspw. noch miterlebe. Ich hoffe, dass Kryonik stärker in der Klinik integriert wird und wirklich bei schwer therapierbaren Erkrankungen Anwendung findet.

Wie kann ich dies am effektivsten Unterstützen? Dazu selber forschen? Fundraising betreiben? Wirtschaftliche Attraktivität für die Forschung in diesem Bereich stärken, indem kryonische Techniken bspw. Hypothermieverfahren in der Klinik stärker integriert werden?

Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung.

 Betreff: Re: Silur Institut... 22.05.2013 – 11:01 Uhr 
Ρhіlір Ј. Frу
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Silur Institut

Hallo Martin,

also ich persönlich halte die Seite zwar für nett aufgemacht, allerdings das Angebot selbst für unseriös uns möchte dringend davor warnen Geld dafür zur Verfügung zu stellen (auch nicht über eine Lebensversicherung).

Ich sehe hier ganz klar eine Bereicherungsabsicht, was ja bei einem privaten Unternehmen auch vollkommen legitim ist. Nur leider verträgt sich das meines Erachtens nicht mit den sehr langfristigen Interessen der Kryonik.

 Betreff: Re: Silur Institut... 22.05.2013 – 09:26 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Silur Institut

Hallo Martin,

Ja, wir kennen die Webpage. Über sonstige Aktivitäten des Silur Instituts ist uns allerdings nichts bekannt.

Wir können jeden Leser nur ermuntern, sich über die verschiedenen Angebote und Organisationen seine eigene kritische Meinung zu bilden, wobei immer zu beachten sein sollte:

  • Wie lange existiert die Organisation?
  • Über welche Ressourcen verfügt sie vermutlich?
  • Wie realistisch sind die getroffenen Aussagen?

Viele Grüße,

Torsten

 Betreff: Silur Institut... 21.05.2013 – 18:04 Uhr 
Martin

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Silur Institut

Hallo,

 

bin gerade per Zufall auf das Silur Institut gestoßen:

http://www.silur-institut.de/

 

Habt ihr davon schon mal gehört. Ist das was seriöses oder was ist eure Meinung dazu?

 

Gruß, Martin

 Betreff: Re: Support for large-scale new project... 15.05.2013 – 09:47 Uhr 
Wandersmann

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Support for large-scale new projects?

...thanks, I will check it. I think it is high probably a question of get the way to improve EEG in a way that it can capture the hall brain activity in a specific / individuality way. Can be a matter of technic and time, so it is necessary to go for it from now. Time will say it, time will say all, at least to those who will be still there.

 Betreff: Re: Support for large-scale new project... 12.05.2013 – 22:12 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Support for large-scale new projects?

Thanks for sharing! This is certainly an interesting approach, although I am unable to judge the feasibility. I would be very skeptical that much can be gained from only EEG data, but this might be quite different with large scale single neuron potential recording. This idea certainly merits to be explored further!

By the way, are you familiar with Terasem? They are quite active in the field of alternative methods of personal digitization. You should certainly check them out. And maybe you can even get support from them.

 Betreff: Re: Aussetzen der Hirnströme... 12.05.2013 – 22:05 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Aussetzen der Hirnströme

Hello Wandersmann,

Yes, this is an important point as well (although quite a different consideration from the original topic of the thread). Indeed, loss of memory and personality through neurodegenerative diseases during life is one of the most tragic things that can happen to a cryonicists, since it is not clear if and how much of this damage can be reversed in the future. For more thoughts on this topic, I recommend the article "Thinking about brain threatening disorders and cryonics" by Aschwin de Wolf, Cryonics Magazine Jan/Feb 2012, p. 8-10 (available online).

Torsten

 Betreff: Re: Aussetzen der Hirnströme... 10.05.2013 – 22:51 Uhr 
Wandersmann

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Aussetzen der Hirnströme

...it also happens the contrary which open questions too: the memory with the personality of the person can go down and being partially or highly loss even during the live, when the person is still active and the brain can or could keep most of its activity. So, even the connections for long-term memory are supposed to be strong, the memory can be loss during the live, sometimes really deep loss.

 Betreff: Re: Support for large-scale new project... 06.05.2013 – 12:10 Uhr 
Wandersmann

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Support for large-scale new projects?

I’m Biologist, PhD. in Neuroscience and working in Neurophysiology, and I’m thinking in a project about Brain Signal Digitalization. The brain generates signals that encode our personality, all our present and pass experience. Today there is not possible to decode all the signals that the brain generate, however it can be possible to record and save all them in a way that in the future they can be decode and transfer to a organic or inorganic system that recover our personality and body appearance. Of course it should have a scientific support that made it credible. The good think is that it can be applied from now on, and there is not necessary to wait to be clinically dead or something like that. We have to used all the possibilities we can, and that can be a real one in these times.

 


 Betreff: Re: Support for large-scale new project... 04.05.2013 – 13:23 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Support for large-scale new projects?

That sounds very interesting! Would you be willing to share your basic ideas? Of course, we are all very interested in alternative ways to achieve long life spans and prevent death.

 Betreff: Re: Support for large-scale new project... 03.05.2013 – 15:19 Uhr 
Wandersmann

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Support for large-scale new projects?

...yes, it help to get information for this point, thanks. I ask about it becasue I have been thinking and designing a new project in the direction of facing dead (alternative to cryogenization and not directly related to it). To develop some kind of project is expensive (2-3 millons euros) because it is though to be independent of government interests and support, and it requires the construction of a independent center (building) with the necessary endowment and equipment to run the project.

If after present so a kind of project and it is accepted to be credible, viable and give also the possibility of been applied now, then the point is where to get the support for it, where to contact the people and organizations to present and defend some kind of large-scale project (if they also consider that is credible enough to go for it).

That´s my present deliberation.



 Betreff: Re: Support for large-scale new project... 03.05.2013 – 00:31 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Support for large-scale new projects?

Hi Julio,

If I understand correctly, there are two parts to your question:

First, you ask what other alternatives exist to prevent death and loss of identity. For this, the first project that comes to mind is SENS, which  seeks to prevent disease and cure aging, with the eventual goal of indefinite lifespan. SENS takes a biological / medical approach. More directly related to cryonics is the concept of chemical fixation of the brain, see for example the background material for the Brain Preservation Prize. However, none of these alternatives are currently available. You are fully correct in saying that cryonics currently is the only chance for those facing death.

Second, you ask about possibilities for funding. So far, aspirations for overcoming aging and death are far removed from mainstream. There is no grant agency or other organziation that would directly support such projects. The only source for larger-scale funding known to me is donations from wealthy individuals. However, these individuals want to spend their money wisely. Only people and organizsations (like Aubrey de Grey for SENS or Alcor for cryonics) that have shown both a high commitment and a credible plan to overcome death have received any signifcant amounts of money in this way.

Please let me know if this was helpful or if you have any further questions!

Best regards,

Torsten

 Betreff: Support for large-scale new projects?... 02.05.2013 – 09:15 Uhr 
Wandersmann

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Support for large-scale new projects?

Hi

If someone have some idea for a new large-scale project or desing an institute (build a new center) to preserve our personality & individuality alternative to cryogenization, where can find financial support to developt it?
So far I understand, at this moment the only practical option (to take now, at this moment, immediately) to have the chance of been awake again after die is cryogenization. So, it will be interesting and important to take any alternative that can be perform now and increase the possibility of being recovery in the future. If there is a posibility and the only limitant factor is financial support, it is possible to find the financial support? Are there people or organization that can support this kind of projects?

Any information is appreciate.

Thanks.
Best regards.

-Julio-
Berlin, Germany.


 Betreff: Re: Kryonik / Radioaktivität... 14.04.2013 – 11:00 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Kryonik / Radioaktivität

Hallo Uli,

Soweit ich weiß sind die kryonischen Lagerstätten nicht gesondert gegen radioaktive Strahlung geschützt. Das war zwar mal in Diskussion (vor allem zu Zeiten des kalten Krieges!), wäre aber unverhältnismäßig teuer gewesen.

Die beste mir bekannte Karte von Reaktoren befindet sich hier. Laut dieser Karte befindet sich in der Nähe von Alcor ein Reaktor (ca. 85km entfernt), bei CI sind es mehrere (nächster ca. 75km entfernt).

Bei einem Reaktorunglück ist die größte Gefahr durch metabolische Aufnahme von radioaktiven Stoffen (insbesondere radioaktives Jod) bzw. durch Anreicherung in der Nahrungskette. Vor beidem sind Kryonik-Patienten sicher :-) Auch insgesamt sind die Werte nicht so hoch, wie man meinen könnte. Z.B. hat sich die Strahlenbelastung eines Deutschen durch Tschernobyl durch weniger als eine normale Jahresdosis erhöht. Für mich das bedenklichste Szenario in diesem Zusammenhang wäre, dass auf Grund einer Sperrzone die Patienten nicht mehr mit Flüssigstickstoff versorgt werden können.

Insgesamt halte ich die Gefahr für Kryonik-Patienten durch Radioaktivität eher gering im Vergleich zu anderen Gefahrenszenarien,Trotzdem ist das natürlich ein wichtiger Punkt bei einer Lagerung über Jahrhunderte. Wobei ich persönlich hoffe, dass wir durch neue Verfahren der Energiegewinnung uns schon deutlich früher von der Reaktortechnologie verabschieden können!

 Betreff: Re: Kryonik / Radioaktivität... 12.04.2013 – 18:47 Uhr 
Uli

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Kryonik / Radioaktivität

Hallo,

noch eine Frage zu Kryonik und Radioaktivität: Sind die amerikanischen Standorte mit den kryonischen Behältern gegen energiereiche radioaktive Strahlung auch bei einem evtl. Gau eines Atomkraftwerkes geschützt bzw. sind die Standorte weit genug weg von einem AKW entfernt ?

Eine Zeitreise im Tiefkühlschlaf für viele Jahr(hunderte) erfordert m.E. auch hierfür eine sichere Prüfung.

Uli

 

 Betreff: Re: Ein neues Forum für Langlebigeit... 11.04.2013 – 11:16 Uhr 
ForeverYoung

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Ein neues Forum für Langlebigeit

So dusselig wie ich bin habe ich natürlich das wichtigste vergessen.

Hier ist der Link

 

http://ewigejugend.forumieren.com/

 Betreff: Re: Ein neues Forum für Langlebigeit... 11.04.2013 – 11:15 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Ein neues Forum für Langlebigeit

Wie lautet denn die Webadresse?

 Betreff: Ein neues Forum für Langlebigeit... 11.04.2013 – 10:36 Uhr 
ForeverYoung

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Ein neues Forum für Langlebigeit

Erst mal hallo an alle hier. Ich habe ein neues Forum gegründet für jeden der daran interessiert ist über spannende Themen wie Technologien für ein verlängertes Leben zu diskutieren. Da es leider kaum Deutsche Foren gibt, habe ich einfach selber eins gegründet. Mir ist es wichtig auf diesem Wege Menschen zu erreichen und so dieses sensible Thema öffentlich zu machen. Ich hoffe ihr unterstützt mich bei meinem Vorhaben und meldet euch an und schreibt fleißig Beiträge. Natürlich ist das Forum werbefrei. Ich wünsche euch schon mal viel Spaß beim diskutieren :)

 

 Betreff: Re: Kryonik / Radioaktivität... 01.04.2013 – 12:01 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Kryonik / Radioaktivität

Hallo Uli, willkommen im Forum!

Mit dem „Cryonics Institute Germany e.V.“ (nicht zu verwechseln mit dem Cryonics Institute in Michigan) haben wir keinen oder nur wenig Kontakt.

So viel ich weiß, liegt die typische exponierte Strahlung (hauptsächlich Hintergrundstrahlung) in der Größenordnung von einem Millisievert pro Jahr. Bis eine tödliche Dosis von ca. 10.000 Millisievert erreicht würde, braucht es entsprechend eine Lagerungszeit in der Größenordnung von 10.000 Jahre.

Intuitiv würde ich daher annehmen, dass eine Lagerungszeit über wenige Jahrhunderte relativ unkritisch ist.

 Betreff: Kryonik / Radioaktivität... 01.04.2013 – 10:01 Uhr 
Uli

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Kryonik / Radioaktivität

Hallo Kryoniker,

der Tod ist für mich etwas unfaßbar Schreckliches. Er bedeutet doch das unwiderrufliche irdische Ende. Es fällt mir schwer, mit und in der Angst vor diesem unwiderruflichen Ende zu leben. Ich kann den (körperlichen) Tod nicht ständig verdrängen.

Bei Recherchen im Internet bin ich u.a. auf Ihre Homepage gestoßen. Ihre Hoffnung bzw. aufgezeigte Möglichkeit, den Tod zu überwinden und eine Wiederauferstehung in der Zukunft ohne eine Veränderung der Persönlichkeit zu erreichen, ist sehr interessant.

Neben der Suche nach Informationen über Kryonik im Internet habe ich auch eine weitere deutsche Homepage: „Cryonics Institute Germany e.V.“ gefunden. Arbeiten Sie mit diesem Institut zusammen, die sich wohl nur für die Neurokonservierung einsetzt ?  Was für ein Verfahren favorisiert Ihre Vereinigung ?

Außerdem habe ich eine Frage hinsichtlich Kryonik und Radioaktivität, die ich in meinen ersten Recherchen nicht beantwortet finden konnte. Wir alle sind einer ständigen durchdringenden Strahlung ausgesetzt. Ob rings um uns, Radium im Gestein und im Boden, in der Wohnung  oder kosmische Strahlen, die uns aus dem All treffen sowie Röntgenstrahlung, Tschernobyl usw.

Wenn man nun mehrere Jahrhunderte oder vielleicht noch länger im Kälteschlaf verbringt, sammelt der eingefrorene Körper doch eine Menge Strahlenschäden an. Wie gefährlich schätzen Sie dieses Risiko ein ? Wie sicher sind die Kryonik-Behälter, in denen die Menschen bis zu einer evtl. späteren Wiedererweckung aufbewahrt werden ?

Besten Dank.

 

Uli

 Betreff: Re: Finanzierung von Forschung... 07.03.2013 – 23:48 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Finanzierung von Forschung

Der Verein konnte 2000 € für ein Forschungsprojekt zur Toxizität von Kryoprotektiva bereitstellen.

Siehe auch: Forschungsförderung 2012

Weiterhin konnten 6000 € als Starthilfe für die Eröffnung eines eigenen Labors mobilisiert werden.

Siehe auch: Kryonik-Labor in München

 Betreff: Finanzierung von Forschung... 06.03.2013 – 20:18 Uhr 
Longevity

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Finanzierung von Forschung

Welche Forschungsprojekte konnte der Verein bereits finanzieren?

In welcher Höhe konnte er Forschungsmittel bereitstellen oder mobilisieren?

Danke.

 Betreff: Re: Kryonik vorantreiben... 11.01.2013 – 00:55 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Kryonik vorantreiben

Hallo Bitcoiner,

vielen Dank für die sehr guten Anregungen!

Wir haben nun eine öffentlich zugängliche Seite mit den Kontodaten eingerichtet. Sie ist über das Impressum verlinkt und auch direkt über das Navigationsmenü rechts unter "Beitrag/Spenden/Konto" zu finden.

Eine Möglichkeit per Bitcoin zu spenden haben wir auch eingeführt, unsere Bitcoin-Adresse ist ebenfalls auf der Seite aufgeführt.

Noch ein Hinweis: Spenden an die DGAB sind gemeinnützig und können von der Steuer abgesetzt werden.

Gerne nehmen wir auch anonyme Spenden entgegen. Allerdings ist zu beachten, dass wir für diese naturgemäß keine Spendenbescheinung ausstellen können.

 Betreff: Re: Kryonik vorantreiben... 28.12.2012 – 17:48 Uhr 
bitcoiner

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Kryonik vorantreiben

Schreibt doch einfach die Bankdaten vom Spendenkonto ins Impressum. Es gibt sicher einige Interessierte die spenden würden. Eine Bitcoinadresse wäre natürlich noch einfacher und vor allem für Spender geeignet die anonym bleiben wollen.

 Betreff: Re: Fortschritte?... 20.12.2012 – 22:54 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Fortschritte?

Unsere Fähigkeit etwas zu bewegen vergrößert sich mit dem verfügbaren Kompetenzpool. Jedes neue Mitglied kann potentiell ein wertvolles oder sogar einzigartiges Puzzlestück hierzu beitragen. Ob Sie eher z.B. etwas im Labor machen wollen oder uns einfach Ihren Rat zur Verfügung stellen, ist letztlich Ihre Sache.

Was Kryonikforscher angeht, stehen wir praktisch mit allen relevanten in Kontakt.

Über unsere zukünftigen Projekte gebe ich nicht Auskunft, da dies unserer PR-Strategie widerspräche. Wir wollen den Eindruck vermeiden, Luftschlösser zu bauen. Lieber präsentieren wir Ergebnisse. Es ist jedenfalls IMO einiges spannendes in der Pipeline.

 Betreff: Re: Fortschritte?... 22.11.2012 – 16:20 Uhr 
Gast

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Fortschritte?

Hallo Herr Beyer,

 

vielleicht könnten Sie mir etwas mehr über die DGAB erzählen. Warum sollte ich denn z.B. der DGAB beitreten? Welche Aktivitäten sind in nächster Zeit geplant wo man sich einbringen könnte? Mit welchen Personen der Kryonikfosrchung steht die DGAB in direktem Kontakt? Was sind die konkreten Ziele der DGAB in den nächsten Jahren?

 

Ich denke diese Informationen sind für viele Leute hier im Forum von Interesse.

 

MfG

 Betreff: Re: Fortschritte?... 21.11.2012 – 12:31 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Fortschritte?

Gern können Sie mich per Email anschreiben. Meine Adresse finden Sie im Impressum. (Ich möchte sie ungern hier wiederholen, da das Forenmodul Email-Adressen leider nicht schützt.)

 Betreff: Re: Fortschritte?... 21.11.2012 – 11:45 Uhr 
Gast

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Fortschritte?

Vielen Dank!

 

Ich werde mir das mit der Mitgliedschaft die nächsten Tage genauer überlegen. Gibt es denn eine Mailadresse wo man etwas mehr über die DGAB (Ansichten, Standpunkte...) erfahren kann (außerhalb des öffentlichen Forums)? Mit Herrn Sames stand ich vor geraumer Zeit schon mal in Kontakt.

 

MfG

 Betreff: Re: Fortschritte?... 20.11.2012 – 15:22 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Fortschritte?

Sie haben völlig recht. Mein Vergleich hinkt. In der Kryonik fließen vergleichsweise winzige Summen, weshalb die Fortschritte auch weit weniger stetig sind.

Ihr Interesse an der Kryonik und Ihre Sachkenntnis sind überaus erfreulich. Das sehe ich leider viel zu selten, was natürlich zum Problem beiträgt. Hätten Sie vielleicht Interesse an einer Mitgliedschaft bei der DGAB?

 Betreff: Re: Fortschritte?... 20.11.2012 – 10:24 Uhr 
Gast

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Fortschritte?

Hallo Herr Beyer,

 

vielen Dank für Ihre Antwort.

Die Kryonikforschung in irgendeiner Weise mit der Krebsforschung zu vergelichen ist meines Erachtens nicht zutreffend.

Für Krebsforschung werden weltweit Milliarden ausgegeben und es gibt unzählige Institute, Forschungseinrichtungen und Labors welche fieberhaft an neuen Therapiemöglichkeiten arbeiten. Für die Pharmaindustrie sind neue Krebsmedikamenten ein gewinnbringendes Geschäftsfeld. Es werden stetig Erfolge erzielt, welche sich allerdings aufgrund der Heterogenität der meisten Tumore und der daraus resultierenden Entwicklung von Resistenzen leider nur marginal auf die Überlebenszeiten der einzelnen Patienten auswirken.

Im Vergleich dazu gibt es im Bereich der Kryonikforschung als nennenswerten Forscher mit internationalen Ansehen eben nur den von Ihnen aufgeführten Gregory Fahy und seine Firma 21st Century Medicine.

Ich schätze auf jeden Fall Ihr Engagement und hoffe, dass das Interesse der Wissenschaftler an Kryonik in nächster Zeit deutlich zunehmen wird und sich auch einige (vielleicht private) Investoren finden lassen um die Kryonikforschung in Deutschland zu födern.

 

MfG

 Betreff: Re: Fortschritte?... 19.11.2012 – 22:42 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Fortschritte?

Die Fortschritte sind vielleicht eher vergleichbar mit denen der Krebsforschung. Wir freuen uns auch über die kleinen Erfolge. Fahy et al. bilden die Speerspitze (aktuelle Publikationen). Ich lade Sie ein, sich selbst ein Bild zu machen.

Unter den Erfolgen der DGAB sehe ich beispielsweise das internationale Symposium in 2010. Was aktuelle Forschungsprojekte angeht, möchte ich „Uncovering the mechanisms of cryoprotectant toxicity“ an der Universität Liverpool nennen. Hierbei konnte die DGAB einen entscheidenden Beitrag zur Finanzierung leisten.

 Betreff: Fortschritte?... 19.11.2012 – 16:40 Uhr 
Gast

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Fortschritte?

Guten Tag,

 

gibt es denn irgendwelche Fortschritte in den letzten Jahren im Bereich Kryonik?

Ich meine jetzt richtige Fortschritte, wie z.B. das Einfrieren eines ganzen Individuums (Katze, Hund, Affe etc.) und erfolgreiches Auftauen ohne größere Schäden?

Was sind denn die konkreten Erfolge der DGAB? Gibt es bestimmte Forschungsprojekte die von der DGAB initiiert worden sind... habt Ihr Geldgeber welche sowas finazieren würden?

Das soll keine Kritik darstellen. Ich kann nur nicht wirklich Fortschritte auf dem Gebiet der Kryonik sehen. Würde mich freuen, wenn Ihr mich eines besseren überzeugen könntet.

 

MfG

 Betreff: Re: Fachliteratur Kryonik ... 19.11.2012 – 15:43 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Fachliteratur Kryonik

Ich konnte Herrn Kohler nun erreichen. Er gibt uns die Erlaubnis, seine Maturaarbeit ins Netz zu stellen.

 Betreff: Re: Fachliteratur Kryonik ... 19.11.2012 – 15:33 Uhr 
F.Hollenstein

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Fachliteratur Kryonik

Hat Ihnen Herrn Kohler in der Zwischenzeit bereits geantwortet?

 Betreff: Re: Fachliteratur Kryonik ... 13.11.2012 – 12:49 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Fachliteratur Kryonik

Gut, ich frage Herrn Kohler.

 Betreff: Re: Fachliteratur Kryonik ... 13.11.2012 – 12:42 Uhr 
F.Hollenstein

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Fachliteratur Kryonik

Vielen Dank für Ihre zügige Antwort.

Kryonik hat zwar mit der Lebensmitteltechnologie nicht direkt etwas zu tun, dennoch lassen sich einige Parallelen finden. Die bekannte Problematik der Eiskristallbildung beim Tiefkühlen beschäftigt Hausfrauen sowie Fachleute der Lebensmittelindustrie.

Zwei der genannten Quellen sind uns bereits bekannt. Der dritten werden wir uns bald widmen.

Stehen Sie noch mit dem Autor der Maturaarbeit in Kontakt? Wir würden uns freuen, wenn wir einen kurzen Einblick in die Arbeit werfen dürften.

 

Freundliche Grüsse

F. Hollenstein

 

 

 Betreff: Re: Fachliteratur Kryonik ... 13.11.2012 – 10:15 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Fachliteratur Kryonik

Lebensmitteltechnologie ist Kryonik zwar nicht, aber nun gut. Deutschsprachige Literatur zur Kryonik gibt es leider nur sehr wenig:

*Ich könnte mal fragen, ob wir sie vielleicht online stellen dürfen.

 Betreff: Fachliteratur Kryonik ... 12.11.2012 – 13:52 Uhr 
F. Hollenstein

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Fachliteratur Kryonik

Sehr geehrte Damen und Herren


Im Rahmen des Allgemeinbildenden Unterrichts in unserer Grundausbildung zum Lebensmitteltechnologen haben wir das Vergnügen eine Vertiefungsarbeit schreiben zu dürfen.
Durch Zufall sind wir auf die Thematik der Kryonik gestossen und haben uns kurzerhand dafür entschlossen unsere Arbeit dem Thema zu widmen.
Dabei möchten wir vertieft auf die Eingriffe und Behandlungen am menschlichen Körper eingehen aber auch verschiedene ethische Themen behandeln.

Auf der Suche nach Fachliteratur stehen wir nun jedoch schon vor unserem ersten Problem. In Bibliotheken wurden wir bisher nicht fündig und auch das Netz half uns nicht vielweiter. Unsere Englischkenntnisse sind leider nicht gut genug, um entsprechende Bücher verstehen zu können.

Können Sie uns auf entsprechende Literatur hinweisen? Oder haben Sie einen Tipp wo diese Exemplare erhältlich sind?

Wir danken im Voraus für Ihre Mühe und wünschen eine angenehme Woche.
Viele Grüsse aus der Schweiz

 

Florian Hollenstein & Lukas Beeler

 Betreff: Re: informationstheoretischer Tod / Epi... 01.11.2012 – 02:22 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  informationstheoretischer Tod / Epigenetig

Hallo Daniel,

Ihre Frage ist sehr interessant - tatsächlich bedient sich die Wissenschaft aktuell sehr stark der Methodik der massiven Sequenzierung, um völlig neue Informationen über unsere Welt zu erschließen. Es gilt aber auch: Wir Menschen sind nicht nur durch unsere Gene, sondern auch durch unsere Umwelt bestimmt. Eineiige Zwillinge haben identische Gene, aber trotzdem natürlich ganz unterschiedliche Erinnerungen und Erlebnisse, die in ihrem Gehirn gespeichert sind. Auch wenn epigenitsche Informationen hinzugenommen werden, ändert sich dieses Bild kaum.

Es ist zwar richtig, dass der Zustand einer (Gehirn)zelle durch epigenitsche Informationen mitbestimmt wird. Diese spielt aber nur einen Teil bei der Bestimmung des Zellverhaltens. Die Struktur eines Neuros (also insbesondere die Form des Dendritenbaums und die Lokalisation und Stärke der Synapsen) ist sehr dynamisch und wird durch viele andere Faktoren mitbestimmt - sie kann nicht aus dem epigenitschen Muster alleine rekonstruiert werden. Kurz: Es wird leider nicht möglich sein, Erinnerung und Persönlichkeit nur durch Kenntnis der epigenitschen Information wiederherzustellen.

Es ist zwar ungeklärt, welche Informationen genau nötig sein werden, um ein Gehirn vollständig zu rekonstruieren. Ein Ansatz der Biostase, der nur auf genetische und epigenetische Informationen abzielt, wird jedoch höchst wahrscheinlich nicht erfolgreich sein können.

Tatsächlich gilt gerade die Erhaltung der räumlichen Struktur der Neuronen in situ als ein ganz wichtiges Kriterium sowohl bei der Beurteilung der vorgeschlagenen Verfahren, sowohl für die Kryonik wie für die chemische Fixierung. Die Debatte, was genau für eine erfolgreiche Biostase nötig ist, hat übrigens in letzter Zeit wieder an Fahrt gewonnen, befeuert durch den Brain Preservation Prize (sehr interessant in diesem Kontext ist die Fußnote auf der verlinkten Seite, in der auch auf das Epigenom eingegangen wird).

Übrigens: die Bildgebung des Gehirns ist tatsächlich sehr schwierig, aber auch hier gibt es tolle Fortschritte, siehe etwa das folgende Abstract.

 Betreff: Re: informationstheoretischer Tod / Epi... 30.10.2012 – 21:21 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  informationstheoretischer Tod / Epigenetig

Wesentlicher Bestandteil der Struktur des Gehirns ist ja die Vernetzung der Neuronen untereinander. Nehmen Sie an, dass die Information welches Neuron mit jeweils welcher Synapsenstärke mit welchen anderen Neuronen verbunden ist, also quasi ein dreidimensionaler gewichteter Graph, irgendwo in der DNA abgespeichert ist?

Im Allgemeinen sprechen folgende Vorteile für die Kryokonservierung:

1. Im Gegensatz zu chemischen Verfahren kann man eventuell durch immer weitere Verbesserungen letztendlich zu einem reversiblen Verfahren gelangen, also einem Verfahren, dass nicht nur die Struktur, sondern auch die Funktion erhält. Ein chemisch konserviertes Gehirn wird man voraussichtlich nie wiederbeleben können. Man müsste es also nach dem „Auslesen“ nachbauen oder dergleichen.

2. Im Gegensatz zu chemischen Verfahren hat die Kryokonservierung ein Fallback-Mechanismus, nämlich die Kälte. Bei verstopften Blutgefäße z.B. wären bei chemischen Verfahren Teile des Gehirn unversorgt, was wohl zur Autolyse führt. Bei der Kryokonservierung werden in solch einem Fall diese Gehirnteile einfach eingefroren, was vermutlich vorteilhafter ist als Selbstverdauung.

 Betreff: informationstheoretischer Tod / Epigenet... 30.10.2012 – 19:16 Uhr 
Daniel0

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  informationstheoretischer Tod / Epigenetig

Die momentane Kryonik versucht die Struktur des Gehirns so gut wie möglich zu erhalten. Diese Information steckt meines Wissens doch aber viel genauer in den Genen jeder einzelnen Zelle des Gehirns in Form von epigenetischen informationen / methylierung der DNA. Diese Information lässt sich zukünftig sicherlich mithilfe von DNA-Sequenzierung oder "Transfer-Viren" aus jeder einzelnen Zelle des Gehirns extrahieren und die Struktur des Gehirns im Computer nachbauen. Gut möglich, dass dieser Ansatz aufgrund des Fortschrittes in der Genforschung schneller kommt als Bildgebende Verfahren das Gehirn hochauflösend genug abbilden können um die Struktur der Neuronalen Verbindungen zu erhalten.

Wie kann man die epigenetische Information jeder einzelnen Zelle des Gehirns am besten und kostengünstigsten erhalten? "straight freeze" (Einfrieren ohne Frostschutzmittel) dürfte reichen. Aber wie sieht es mit heutigen chemischen Konservierungsmethoden aus? Ist die epigenetische Infomation von "Einsteins Gehirn" noch erhalten weil es in Formalin eingelegt wurde? Die DNA ist wohl recht beständig, gilt das auch für die methylierung/epigenetische Information?

Vielen Dank

Daniel0

 Betreff: Onlinekurs zum Thema Rastermikroskopie... 22.08.2012 – 23:34 Uhr 
Jason Nexus
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Onlinekurs zum Thema Rastermikroskopie

NanoHub veranstaltet vom 27.08.12 - 28.09.12 (Part 1) und vom 15.10.12 - 16.11.12 (Part 2) einen 2-teiligen Onlinekurs zu den Grundlagen der Rastermikroskopie. Die Kursgebühren liegen pro Kurs bei $30. Bei Buchung beider Kurse verringert sich die Gebühr auf $50 für den kompletten Kurs.

"The atomic force microscope (AFM) is a key enabler of nanotechnology, and a proper understanding of how this instrument operates requires a broad-based background in many disciplines. Few users of AFM have the opportunity or resources to rapidly acquire the interdisciplinary knowledge that allows an intelligent operation of this instrument. This focused, in-depth course solves this problem by presenting a unified discussion of the fundamentals of atomic force microscopy. By registering for this course, students will be exposed to the knowledge base required to understand how an AFM operates.

Fundamentals of Atomic Force Microscopy, Part 1: Fundamental Aspects of AFM is designed to develop many key concepts – both theoretical and experimental – which allow a better understanding of the principles underlying the AFM. Part 1 will be taught from August 27 to September 28, 2012.

Fundamentals of Atomic Force Microscopy, Part 2: Dynamic AFM Methods provides an in-depth treatment of dynamic mode AFM. Part 2 will be taught from October 15 to November 16, 2012."

Kurs-Webseite: https://nanohub.org/groups/u/FALL2012_AFM

 Betreff: Re: Mobile Ultratiefkühltruhe... 12.08.2012 – 11:13 Uhr 
Perry Rhodan

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Mobile Ultratiefkühltruhe

Die amerikanische Botschaft antwortete mir zu der Sachlage schwer krank, dass zwingend ein Antrag über das elektronische Reisegenehmigungssystem „ESTA“ gestellt werden muss.  

Von mir gesammelte Infos zu „ESTA“:

Deutsche können mittels „ESTA“ visumfrei einreisen ...
Irgendwann stolpert man in folgendem Dokument über die Meldung ansteckender Krankheiten, dass Anträge auch kurzfristig gestellt werden können (Achtung immer für gültigen Reisepass sorgen!)  und dass man nur 90 Tage bleiben kann.
Man sollte mit dem Air-Transportdienstleister und dem Kryoikinstitut klären, wie bei ansteckenden Krankheiten vorgegangen werden muss. Interessant wäre auch die Frage, ob man die Aufenthaltsgenehmigung als Ausländer verlängern kann, wenn man sich noch in den USA befindet … oder ob man formal wieder raus und rein muss.

http://www.cbp.gov/linkhandler/cgov/travel/id_visa/esta/esta_2010_fact_sheets/esta_2010_german.ctt/esta_2010_german.pdf

Zum Esta-Antrag:

https://esta.cbp.dhs.gov/esta/application.html?execution=e1s1

Zitat: „Erklärung gemäß dem Gesetz zur Vermeidung unnötiger Formulare (Paperwork Reduction Act): eine Behörde ist nicht befugt, selbst eine Erfassung von Daten durchzuführen…“ Zitat Ende, Quelle, ganz unten
https://esta.cbp.dhs.gov/esta/application.html?execution=e1s1

@Philip J. Fry … wenn es Sie interessiert, kann ich ja mal schauen, was so ein Intensivstation-Airtransport auf dem „letzten Drücker (kurz vor der Finalphase des Todes)“ kostet.  Stirbt man auf dem Flug, ist man in besten Händen, dürfte bei einer entsprechenden Kryo-Patientenverfügung kein Problem sein.
Es gibt kleine private Dienstleister, aber auch die Lufthansa hat ein System, wovon die behaupten es wäre günstiger …


Best greetings P.R

 Betreff: Re: Mobile Ultratiefkühltruhe... 09.08.2012 – 20:30 Uhr 
Perry Rhodan

Gast
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Mobile Ultratiefkühltruhe

 

 

@ Philip J. Fry:  

Dafür würden sich sogenannte Transportmedizin-Unternehmen anbieten. Man lässt sich sozusagen auf dem letzten(!) Drücker entweder von denen in einem Linienflieger begleiten (kümmern sich um alles) bis hin zu einem intensivmedizinischen Transport per Jet. Dummerweise fand ich nur Vereine/Versicherungen die einem in die Heimat zurückholen, also genau das Gegenteil von dem was wir wollen. 

Sollte die Idee Anklang finden, aber nicht jeder die Mittel dazu haben (die ich noch nicht kenne, aber bei einem Intensiv-Jet, wird’s sicherlich mehr als vierstellig), könnte man über einen „Verein auf Gegenseitigkeit" gründen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Versicherungsverein_auf_Gegenseitigkeit

 Den würden sicherlich nicht nur Kryoniker nutzen. Eine kleinere Lösung wäre ein Vertrauenskonto, wo wenige zusammen was ansparen … 


@Marcus Beyer

Ich habe mal eine US-Botschaftsvertretung angeschrieben, alternativ könnte jemand das deutsche auswertige Amt kontakten, mal sehen wer schneller antwortet.  

Was ich heftig finde ist, dass ein Visum nicht gleich bedeutet man ist drin:

Zitat: „ … Nicht-Einwanderungs-Visa werden von jedem Staatsbürger anderer Länder benötigt, der die USA zeitlich begrenzt besucht. Das Visum erlaubt dieAnreise bis zu einem US-Einreisepunkt (wie z. B. Flughafen), um bei dem Einwanderungsbeamten desDepartment of Homeland Security die Einreise in die USA zu beantragen. Ein Visum bedeutet keine Garantie zur Einreise in die USA.“ Zitat Ende, Quelle: http://german.germany.usembassy.gov/visa/  


Das zeigt es gibt im Detail vorab viel zu tun, aber man muss nicht "das Rad neu erfinden" :-)


Best greetings P.R.


 

 

 Betreff: Re: Aussetzen der Hirnströme... 08.08.2012 – 00:00 Uhr 
Torsten Nahm
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Aussetzen der Hirnströme

Hallo Daniel,

tatsächlich gibt der Neurologe hier nicht die wissenschaftliche Konsensmeinung wieder. Eine ähnliche Frage gab es schon in diesem Thread.

Hier ist meine Antwort, die ich dort gegeben hatte:

Wenn die aktuelle neuronale Aktivität (also Membranpotenziale und Neurotransmitter) zum Erliegen kommt, gehen nur kurzfristige Informationen verloren. Langzeitgedächtnis, Persönlichkeit etc. sind dagegen in der Struktur des Hirns kodiert und bleiben erhalten. Hier ist noch die Antwort aus dem Alcor Scientists' Cryonics FAQ:

Q: Can a brain stop working without losing information?
A: It is a well-established fact that long-term memories are encoded in durable physical and chemical changes.

“We know that secondary memory does not depend on continued activity of the nervous system, because the brain can be totally inactivated by cooling, by general anesthesia, by hypoxia, by ischemia, or by any method, and yet secondary memories that have been previously stored are still retained when the brain becomes active once again. Therefore, secondary memory must result from some actual alterations of the synapses, either physical or chemical.” — Page 658, Textbook of Medical Physiology by Arthur C. Guyton (W.B. Saunders Company, Philadelphia, 1986)

Loss of brain activity is not only survivable, but sometimes even beneficial for the prevention and treatment of ischemic injury. Further discussion and references can be found in the article Medical Time Travel.

 Betreff: Re: Aussetzen der Hirnströme... 07.08.2012 – 09:58 Uhr 
Ρhіlір Ј. Frу
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Aussetzen der Hirnströme

Hallo Daniel,
der Neurologe hat recht, was die heutigen technischen Möglichkeiten angeht. D.h. mit den einfachen heute zur Verfügung stehenden Möglichkeiten wird man einen solchen Menschen nicht wiederbeleben können (d.h. Wiederherstellung eines voll funktionsfähigen Gehirns bei einem hirntoten Menschen). Das bedeutet aber nicht, dass die im Gehirn gespeicherten Informationen irreversibel verloren sind.

Ich will das mal an einem elementaren Beispiel verdeutlichen: Wenn man eine Nervenzelle mit einem Skalpell durchtrennt, dann ist sie tot. D.h. sie funktioniert nicht mehr und sie ist mit den heute zur Verfügung stehenden Mitteln auch nicht mehr zum Leben zu erwecken. Allerdings beinhaltet sie nach wie vor fast sämtliche Informationen in Form ihrer Gestalt und der Moleküle aus denen sie besteht (zumindest solange sie sich noch nicht komplett zersetzt hat). Im Prinzip könnte man sie wieder zusammensetzen, die Defekte weitestgehend reparieren und ihre Funktion wiederherstellen.

D.h. für die Kryonik ist es irrelevant ob sich spontane Hirnströme ausbilden können oder nicht. Einzig entscheidend ist, wieviele Informationen noch rekonstruierbar sind.

Es gibt keine Beweise dafür, dass die zugrundeliegenden Informationen der Neuronen irreversibel zerstört wurden, wenn der Hirntod festgestellt wurde (d.h. dauerhaft keine Hirnströme mehr messbar sind). Wenn man sich die Neuronen direkt nach dem Eintritt des Hirntodes genau anschaut, stellt man fest, dass sie weitestgehend vollkommen normal aussehen. Erst im Laufe der folgenden Stunden in einer warmen Umgebung zersetzen sie sich mehr und mehr.

Schöne Grüße
Philip J. Fry

 Betreff: Re: Mobile Ultratiefkühltruhe... 07.08.2012 – 09:41 Uhr 
Marcus Beyer
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Mobile Ultratiefkühltruhe

Ich habe in Erinnerung, dass die USA einen nicht schwerstkrank einreisen lassen. Weiß es jemand genauer?

 Betreff: Re: Mobile Ultratiefkühltruhe... 07.08.2012 – 09:11 Uhr 
Ρhіlір Ј. Frу
Forum : Öffentliches Forum
Thema:  Mobile Ultratiefkühltruhe

Im Falle einer schweren, lebensbedrohlichen Erkrankung in die Nähe eines Kryonik-Institutes zu ziehen könnte die Versorgungssituation theoretisch wesentlich verbessern. Nur leider kündigt der Tod sich nur in einem geringeren Teil der Fälle so pünktlich an, dass man noch alles termingerecht planen kann.

Außerdem ist man dann in der Regel schwerst pflegebedürftig und muss das alles organisieren (und finanzieren falls das die Krankenkasse nicht übernimmt).

Und es ist sicherlich nicht jedermanns Sache, möglicherweise monatelang fern der Heimat und ohne Freunde und Verwandte auf den Tod zu warten.

<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>