Foren-Board
Welcome Guest   Iniciar sesión
Post Reply
 Subject :Charakter/Gedächnis-Verlust... 11.05.2012 – 10:22 Uhr 
Manfred

Guest

Es ist ja heutzutage wohlbekannt das der menschliche Charakter ein Gesamtprodukt unseres Gehirns ist, daher stellt sich mir die Frage ob nicht schon durch minimale Schäden am Gehirn das Gedächnis beeinträchtigt oder sogar eine ganz andere Persönlichkeit in meinem Körper aufwachen würde und ich trotzdem unwiederbringbar verloren bin. Falls es zu diesem Thema irgendwelche Erkenntnisse gibt bitte ich um eine Antwort. 

Mit freundlichen Grüßen,

Manfred 

Quote
 Subject :Re: Charakter/Gedächnis-Verlust... 11.05.2012 – 12:05 Uhr 
Ρhіlір Ј. Frу

Aufgrund von Schlaganfällen, Gehirnverletzungen, erblichen Hirnschäden, Alzheimer etc. verfügt man heute bereits über eine sehr große Menge an Erfahrungen was Ausfälle anrichten können. Außerdem kann man abschätzen wieviele Gehirnzellen täglich im Schnitt oder z.B. bei einem Vollrausch absterben. Daher kann man sagen dass das Gehirn sehr robust ist und sehr erhebliche Schäden verkraftet, ohne dass wir vergessen wer wir sind, wer unsere Freunde sind oder wo wir wohnen. Im Einzelfall kann natürlich jede einzelne Information verloren gehen, oder es kann sich auch unsere Persönlichkeit verändern (z.B. Alzheimer im fortgeschrittenen Stadium).

D.h. die Chancen stehen garnicht schlecht dass man die Persönlichkeit erhalten kann, auch wenn z.B. 20% des Gehirnes irreparable Schäden erlitten hat. Die Informationen und 'Verarbeitungsprozesse' im Gehirn sind wohl in sehr redundanter Form gespeichert.

Nur was bedeutet 'eine ganz andere Persönlichkeit'? Nehmen wir an, Sie hätten den Tag Ihrer Einschulung vergessen. Sicher sind Sie nicht mehr zu 100% derjenige der Sie davor waren, vielleicht nur noch zu 99,9%. Nur hat das Ihre Persönlichkeit in relevantem Maße verändert. Und: Sie vergessen laufend Dinge aus Ihrem Leben und Ihre Persönlichkeit verändert sich ununterbrochen. Sie werden morgen nicht mehr der sein der Sie heute sind.

Ich denke es gibt da keine scharfe Grenze und die Entscheidung ob eine Persönlichkeit quasi erhalten wurde oder die Schäden zu groß sind können nur die Menschen in der Zukunft für uns und über uns treffen.

 

Quote
 Subject :Re: Charakter/Gedächnis-Verlust... 11.05.2012 – 13:01 Uhr 
Manfred

Guest

Ich glaube ich hatte meine Frage zu unpräzise formuliert, oder ihre Antwort nicht genau verstanden, daher nenne ich ein Beispiel an dem ich mein Problem deutlich machen will. Es gibt Menschen die viele verschiedene Persönlichkeiten haben und die eine nichts von den Handlungen der anderen weiß. Deswegen wollte ich wissen ob mein Gehirn beim aufwachen einfach eine neue Persönlichkeit haben könnte, oder ob das von vornherein ausgeschlossen werden kann?

Quote
 Subject :Re: Charakter/Gedächnis-Verlust... 11.05.2012 – 21:22 Uhr 
Daniel

Guest

Hallo Manfred,

in diesem Zusammenhang ist auch folgender Bericht interessant:

Darum fehlt Carlos der halbe Kopf

Diesem Mann fehlt nach einem Unfall der halbe Kopf und er kann anscheinend trotzdem ein normales Leben führen. Es ist schon beeindruckend, welche immensen Schäden das Gehirn verkraften kann.

Grüße Daniel

Quote
 Subject :Re: Re: Charakter/Gedächnis-Verlust... 12.05.2012 – 21:16 Uhr 
Perry Rhodan

Guest

Hallo Manfred,

meinst Du vielleicht das mit dem: „Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust“.

Schlimmstenfalls überlebt die „Böse“.

Da kann ich nur entgegnen: Wie wichtig es ist, dass nach dem "Aufwachen" das gewohnte Umfeld stimmt, um als Persönlichkeit (egal welche) im morgendlichen Bewusstsein "hochzufahren" merkt man, wenn man aus beruflichen oder persönlichen Gründen oft die Schlafgelegenheit wechseln muss.

Ansonsten empfehle bezüglich Persönlichkeitsüberlegungen das Buch:

Ich habe vergessen wer ich bin“.

Wer damit leben kann, wie in diesem Buch beschrieben, was ja auch stark von einem verständnisvollen Umfeld abhängt … der sei beglückwünscht J  

Werden die Kryonikdienstleister in Zukunft auch die psychologische Nachbetreuung „stemmen“ können?

Die wird nicht nur Manfred sondern wir alle brauchen, solange niemand mit ruhigem Gewissen sagen kann, wir werden ohne Schäden konserviert und hoffentlich dann auch ohne Schäden reanimiert.

Was ich sicherlich nicht tun werde, hier zu äußern, was ich unter „Gut“ und „Böse“ verstehe, denn die in der Zukunft vorhandene Kultur wird entscheiden was das ist … nicht wir die es „verschlafen“.

Best greetings P.R.
[Manfred 11.05.2012 – 13:01 Uhr]:

Ich glaube ich hatte meine Frage zu unpräzise formuliert, oder ihre Antwort nicht genau verstanden, daher nenne ich ein Beispiel an dem ich mein Problem deutlich machen will. Es gibt Menschen die viele verschiedene Persönlichkeiten haben und die eine nichts von den Handlungen der anderen weiß. Deswegen wollte ich wissen ob mein Gehirn beim aufwachen einfach eine neue Persönlichkeit haben könnte, oder ob das von vornherein ausgeschlossen werden kann?

Quote
 Subject :Re: Charakter/Gedächnis-Verlust... 12.05.2012 – 22:13 Uhr 
Marcus Beyer

So viel ich weiß entstehen multiple Persönlichkeiten aufgrund von Posttraumatischen Belastungsstörungen, insbesondere wenn der Psyche eines Kindes zu viel zugemutet wurde (etwa Misshandlungen).

Physische Verletzungen dagegen sind wohl keine Ursache für dieses Krankheitsbild. Daher behaupte ich mal, dass es für die Kryonik keine Rolle spielt.

Quote
 Subject :Re: Charakter/Gedächnis-Verlust... 14.05.2012 – 10:59 Uhr 
Perry Rhodan

Guest

[Kürzung durch Moderator] 

Zitat: Persönlichkeitsveränderung durch Unfall

Schicksale wie das von Phineas Gage gelten den Hirnforschern als Beweis: Der Schienenarbeiter wurde im Jahre 1848 bei Sprengarbeiten durch eine drei Zentimeter dicke Eisenstange schwer verletzt, die durch Gesicht und vordere Teile seines Gehirns gefahren war. Zwar überlebte Gage den Unfall, doch veränderte sich sein Wesen durch die Verletzung radikal. Der vor dem Unfall als hilfsbereit und freundlich geltende 25jährige war plötzlich egoistisch, jähzornig und aufbrausend - ohne dass er selbst einen Unterschied wahrnahm.
Phineas Gage wurde zum geächteten Säufer, sein Fall aber berühmt. Wenn, so die Neurologen, ein Mensch durch eine Hirnschädigung sein Wesen so grundsätzlich verändert, muss dieses Wesen, muss unser Charakter ein Produkt des Gehirns sein.

Quelle: sat1.de

[Kürzung durch Moderator]

Best greetings P.R. 

Quote
 Subject :Re: Charakter/Gedächnis-Verlust... 14.05.2012 – 08:42 Uhr 
Marcus Beyer

Sicherlich verliert man Fähigkeiten (im zitierten Beispiel das Verständnis für Ethik), wenn nur genügend große Teile des Gehirns zerstört werden. Ob daraus eine andere Person resultiert ist eine philosophische Frage. Das gilt aber auch für Aussagen wie „Seitdem meine Frau mich verlassen hat, bin ich nicht mehr der selbe.“
 
Womöglich kann es auch bei der Kryonik zu Hirnschäden kommen, etwa wenn das Gehirn nicht gut vitriziert werden kann. Und möglicherweise lassen sich diese Schäden in Zukunft heilen. All das wissen wir nicht.

Doch sicherlich können auch bei einer Vollnarkose üble Hirnschäden entstehen. Nur: Wer verzichtet deshalb schon auf eine lebensrettende Operation?

Quote
 Subject :Re: Charakter/Gedächnis-Verlust... 14.05.2012 – 19:42 Uhr 
Daniel

Guest

Wenn Persönlichkeit und Charakter lediglich ein Produkt des Gehirns sind, wie der Fall von Phineas Gage eindrucksvoll zeigt (und nicht das einer unsterblichen Seele, wie vielleicht einige Leute glauben), dann spricht das doch sehr für eine Machbarkeit der Kryonik.

Mit den derzeit verfügbaren Vitrifikationslösungen kann man das Gehirn ja unter optimalen Bedingungen schon heute außerordentlich gut kryokonservieren. Andere Organe werden bei der Prozedur teilweise massiv geschädigt. Diese sind jedoch für den Erhalt der Persönlichkeit irrelevant. Wenn man davon ausgeht, dass das so kryokonservierte Gehirn über unermesslich lange Zeiträume bei -196°C unverändert bleibt, ist eine Wiederbelebung nur eine Frage des Technologielevels, welches wiederum nur eine Frage der Zeit ist.

Der Kryoniker kann also in aller Ruhe abwarten, bis die Technik (vor allem Gewebe- und Organaufbau mittels Tissue Engineering) für eine Wiederbelebung verfügbar ist.

Quote
 Subject :Re: Charakter/Gedächnis-Verlust... 14.05.2012 – 20:54 Uhr 
Perry Rhodan

Guest

Danke an den Mod fürs Kürzen, ich neige zu Abschweifungen …

Hallo Marcus, ich denke bei diesem Fall ist der Begriff Empathie passender?
Ansonsten kann ich Ihnen nur beipflichten, wenn es der Patientenwillen war, selbstverständlich auch mit Risiko.
Ich finde überhaupt, dass es in einer konstruktiven Atmosphäre viele Betrachtungswinkel gibt. In meinem Beispiel:
Kampf „von Gut und Böse“ in Form zweier Seelen in einer Brust, könnte es ja genauso gut passieren, dass ein Mensch der vor allem früher „böse“ war, nach dem Erwachen durch  Frostschäden zufällig „gut“ wird.
Vielleicht wird ja, wenn wir nur lange genug warten, so ein umgekehrter Hirnunfall bei einem lebenden Menschen durch die Presse geistern? Allerding lässt sich mit Angst besser Filme und Presse machen, eine klare einseitige Interpretation der Einladung: „Wer suchet der findet.“

Best greetings P.R.

Quote
Post Reply